Gerd Bosse über 70 Jahren in der Jägerschaft

70 Jahre in der Jägerschaft: Gerd Bosse (2. v.l.). (Foto: Oliver Brandt)

Burgdorfer Jägerschaft zeichnet langjährige Mitglieder aus

BURGDORF (r/jk). 1944 hat Gerd Bosse als 17-jähriger junger Mann die Jägerprüfung bestanden und wurde Mitglied im Reichsbund Deutscher Jägerschaft. Mit Kriegsende wurden in Deutschland von den alliierten Siegermächten alle Vereine verboten. Aber schon 1946 konnte der heute 89 Jahre alte Jäger seinen ersten Jagdschein nach dem Kriege wieder lösen. Unglaubliche 73 Jahre ist der vitale alte Herr heute insgesamt Jäger. 70 Jahre ist Gerd Bosse Mitgliedschaft in der Jägerschaft Burgdorf. Dafür wurde er jetzt in einer Feierstunde von der stellvertretenden Jägerschaftsvorsitzenden Gaby Muhle (Burgdorf), Schatzmeister Horst Windt (Burgwedel) und Hegeringleiter Detlef Pausch (Isernhagen) geehrt.
Für 50-jährige Mitgliedschaft wurden Heinrich Brandes, Friedel Depke, Horst Friedrich, Walter Heuer, Helmut Klusmann, Werner Kreutzer, Alfred Niebuhr, Reiner Niemeyer, Hans-Heinrich Schmidt und Otto Schneeberger ausgezeichnet.
Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Kreisjägermeister Eckhard Baars, Alexander Bödeker, Heinz Charbonnier, Rolf Däwes, Bernd, Gellermann, Werner Gilke, Heinrich Hemme jr., Hans-Hermann Hoppe, Ronald Hormann, Jochen Kannemeier, Volker Klages, Heinrich Koop, der Sehnder Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke, Heinrich Meyer, Heinz-H. Rathmann, Jägerschaftvorsitzender Hans-Otto Thiele aus Röddensen, Heinrich Thies, Peter Völcker und Henning Ziegenmeier geehrt. Als Besonderheit wurde das Ehepaar Karl-Ernst und Marlies Depenau aus Sehnde gemeinsam für 80-jährige Mitgliedschaft (2x 40 Jahre) gewürdigt.
Zu Ehrenmitgliedern wurden Werner Bergmann, Wilhelm Buchholz, Alfred Dröse, Horst Grotzke, Heinz Charbonnier, Helmut Krüger und Otto Meyfeld ernannt.
Auszeichnungen als verdiente Bläser erhielten Dr. Udo Meier, Werner Gilke, Helga Schröder, Alfred Niebuhr, Herbert Schaprian und Rosemarie Peters.