Gelingt den Außenseitern erneut eine Überraschung?

Am Mittwoch Achtelfinale im NFV-Kreispokal

BURGDORFER LAND (kd). Überraschend vielen Kreisklassenvereinen gelang der Einzug in das Achtelfinale des NFV-Kreispokals, das am Mittwoch, 1. Oktober, von 18.30 Uhr ausgetragen wird. Unter den Mannschaften, die sich für die 4. Runde qualifizieren konnten, befinden sich mit dem TuS Schwüblingsen und dem TSV Kleinburgwedel sogar zwei Altkreisvereine aus der 3. Kreisklasse.
Auf eine erneute Pokalüberraschung, wie beim 11:10-Sieg nach Elfmeterschießen gegen den Kreisligisten Inter Burgdorf, hofft Trainer Andy Meyer vom TuS Schwüblingsen im Heimspiel gegen den TSV Haimar/Dolgen, der unter seinem Trainer Matthias Henning als Tabellenführer der 1. Kreisklasse, Staffel 1, aber die Favoritenrolle einnimmt.
Mit dem 2:1-Sieg über den noch ohne Punktverlust dastehenden Kreisliga-Tabellenführer TV Jahn Leveste sorgte der TSV Kleinburgwedel für die Überraschung der 3. Pokalrunde. Nun trifft der Spitzenreiter aus der 3. Kreisklasse 1 mit dem Tabellenzehnten SG Bredenbeck auf einen weiteren Vertreter aus der Kreisliga 3.
Nach den Pokalsiegen beim TSV Wettmar, SC Wedemark und dem TSV Ingeln/Oesselse darf sich der TSV Engensen nun auf ein Heimspiel freuen, wobei Trainer Jens Straßburg guter Hoffnung ist, mit einem Sieg über den TuS Harenberg, dem Tabellenfünften der Kreisliga 3, ins Viertelfinale einziehen zu können. Das sollte auch dem SuS Sehnde beim MTV Immensen gelingen, der trotz des Heimrechts als Tabellenfünfter der 2. Kreisklasse als krasser Außenseiter ins Spiel geht.