Geld allein pflegt nicht

Paulus-Pastor, Vize-Bürgermeister und „Hausherr“ Matthias Paul (stehend) führte aus: „Geld alleine pflegt nicht.” (Foto: Georg Bosse)

Viele unterstützende und begleitende „Bausteine“ bei der Pflege in Burgdorf

BURGDORF (gb). Wo kann man sich in Burgdorf über Pflege informieren, sich individuell beraten lassen und sich bei Bedarf mit anderen austauschen? Zur Beantwortung dieser Fragen, hatte der Seniorenbeirat der Auestadt und dessen Förderkreis für Senioren am vergangenen Samstag zu einer „Pflegekonferenz“ ins südstädtische PAULUS-Kirchenzentrum eingeladen.
Dr. Eberhard Rumpf sah sich bei seiner eröffenden Begrüßung lediglich rund 30 Interessierten, mehrheitlich Frauen, gegenüber. Paulus-Pastor, Vize-Bürgermeister und „Hausherr“ Matthias Paul sagte in seinem Grußwort, dass die Pflege in Deutschland aus finanzieller Sicht eigentlich gut aufgestellt sei. „Es ist viel Geld im System, aber Geld alleine pflegt nicht. Es braucht gut ausgebildete und motivierte Menschen, die dann auch gut bezahlt werden müssen. Aber das ist ein Thema der „großen Politik“, so der Pastor.
Hartwig Laack, der durch die Veranstaltung führte, stellte Sarah März als Mitarbeiterin des Senioren- und Pflegestützpunktes (SPN) Burgdorfer Land vor, der seinen Sitz im Burgdorfer Rathaus I an der Marktstraße hat. „Wir helfen, wenn sie Unterstützung im Alltag brauchen, einen Pflegegrad beantragen möchten oder finanzielle Unterstützung benötigen“, erklärte Sarah März.
Ute Meyer-Schunk stellte die „Helfenden Engel“ und die „Paulus Perlen“ als ehrenamtliche, geschulte Helferkreise vor, die Hilfe für pflegende Angehörige und Pflegebedürftige durch stundenweise Übernahme von Betreuungs- und Entlastungsleistungen anbieten. „Wir sind nur ein Baustein im Spektrum der unterstützenden und begleitenden Hilfen in der Stadt, die auch von der Lebenshilfe und allen Pflegediensten angeboten wird“, machte Ute Meyer-Schunk deutlich.
Der SPN Burgdorfer Land ist im Zimmer 7 des historischen Rathauses I, per E-Mail SPN.BurgdorferLand@region-hannover.de und/oder über Telefon: (0511) 700 201 16/17 zu erreichen. Öffnungszeiten montags bis freitags 8.15 bis 12.00 Uhr. Am Montag von 13.00 bis 16.00 Uhr, donnerstags von 15.00 bis 17.00 Uhr sowie nach Vereinbarung.