Gedenkstein für Günther Jatzkowski wurde enthüllt

Kinder der Grundschule Ehlershausen-Ramlingen enthüllen den Gedenkstein. (Foto: Walter Schäfer)

Besondere Auszeichnung für verstorbenen Naturschutzbeauftragten

BURGDORF/LEHRTE/UETZE (r/jk). In diesem Monat jährt sich der Todestag von Günther Jatzkowski das erste Mal. Günther Jatzkowski war langjähriger Naturschutzbeauftragter der Region Hannover für die Stadt Burgdorf und Gründungs- sowie Vorstandsmitglied des NABU-Stadtverbandes Burgdorf, Lehrte, Uetze. Er hat sich sehr intensiv und beharrlich für die Belange der Natur eingesetzt und sehr viel erreicht. Dabei hat er aber auch die Menschen nicht vergessen und sich besonders bei Kindergärten und Schulen in seiner ihm eigenen, einfühlsamen Art immer wieder engagiert.
Aus diesem Anlass hat der NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze vor dem Kindergarten in Ehlershausen eine Elsbeere - Baum des Jahres 2011 - gepflanzt. Am 16. November wurde dort im Rahmen einer kleinen Feierstunde auch ein Gedenkstein enthüllt. Die Feier begann mit einem Begrüßungslied der Kindergartenkinder. Danach sprach Dirk Brinkmann, Vorsitzender des NABU Stadverbandes. Brinkmann erzählte von Günther Jatzkowskis Arbeit im NABU und von der wichtigen Rolle, die er spielte. „Die Aue wieder krumm machen“ und die Ufer wieder zu bepflanzen, war eines der Ziele von Jatzkowski. Er hat den Beginn der Arbeiten noch erlebt, die inzwischen im wesentlichen abgeschlossen sind. Burgdorfs Bürgermeister, Alfred Baxmann, würdigte Günther Jatzkowski in seiner Rolle als Naturschutzbeauftragter und seine Begeisterung und Beharrlichkeit, mit der er die Menschen an die Natur heranführte.
Ein Lied vom Baum, das die Kinder sangen, begleitete die Schulleiterin Frau Baum mit der Gitarre.
Anschließend wurde der Gedenkstein durch Schüler der Grundschule Ehlershausen-Ramlingen enthüllt.