Fußball als „Türöffner“ zur Eingliederung in Burgdorf

In Anwesenheit von Fußball-Manager Walter Eckhoff und Granit Tahiri (ob; v.r.) sowie der Mittwochsgruppenkicker aus Eritrea überreichte Eberhard Wacker den Stiftungs-Förderscheck an den Gesamtvereinsvorsitzenden Dr. Peter Kehl (ob; v.l.). (Foto: Georg Bosse)

DFB-Stiftung „Egidius Braun“ unterstützt TSV-Integrationsinitiative

BURGDORF (gb). „Wir haben den in Burgdorf ansässigen Asylsuchenden und Flüchtlingen einen niederschwelligen Zugang zum Fußball und zu unseren anderen Sportarten angeboten. Besonders der Fußball ist ein „Türöffner“ zur Eingliederung dieser jungen Leute in ihrer neuen Heimat“, beschrieb der Vorsitzende des Gesamtvereins TSV Burgdorf, Dr. Peter Kehl, die Idee, die hinter diesem Engagement steht.
Eine Idee, deren Umsetzung am vergangenen Mittwoch von der Flüchtlingshilfe „1:0 für ein Willkommen“ der DFB-Stiftung „Egidius Braun“ mit 500 Euro unterstützt wurde. Zur Übergabe des Förderschecks war Eberhard Wacker (Otze), stellvertretender NFV-Kreisvorsitzender Hannover-Land, am TSV-Soccer Court an der Sorgenser Straße erschienen. „Von den 162 Fußballvereinen im Kreis Hannover ist die TSV Burgdorf der neunte Club, dessen ehrenamtliche Integrationsinitiative von der „Egidius Braun“-Stiftung unterstützt wird“, erklärte Wacker.
Granit Tahiri ist bereits bei den Fußballern der TSV Burgdorf gut angekommen. Der junge Mann aus dem Kosovo kam vor etwas mehr als einem Jahr in die Auestadt und spielte sich als Mittelfeldspieler über das 2. Herrenteam schon in den TSV-Landesligakader.