FUNino-Turnier begeisterte Nachwuchskicker

Mit viel Einsatz kämpften die Nachwuchskicker beim FUNino-Turnier um viele Erfolgserlebnisse auf die kleinen Fußballtore. (Foto: Jens Kamm)

„Champions der Region“ in der Wahrendorff-Arena

RAMLINGEN (jk). Am vergangenen Pfingstwochenende haben in der Region zahlreiche Turniere für Nachwuchsfußballer stattgefunden. Unter anderem auch in der Ramlinger „Wahrendorff-Arena“ das vom MARKTSPIEGEL unterstützte Turnier „Champions der Region“ für F-Junioren, E-Junioren, D-Junioren und C-Junioren. An zwei Turniertagen kämpften die Nachwuchskicker mit viel Einsatz um Tore und Siege.
Am Sonntag probierte der SV Ramlingen/Ehlershausen in Zusammenarbeit mit der Fußballschule von Hannover 96 erstmals eine ganz besondere Spielform aus, die mit großer Begeisterung von den Nachwuchsfußballern der F- und E-Junioren angenommen wurde. Gespielt wurde nach dem FUNino-Ansatz des Hannoveraners Horst Wein. Die Mannschaften spielen auf kleinen Feldern im Modus 3:3 auf vier Tore. „Die Jungs müssen dadurch ein schnelles Umschaltspiel zeigen, konzentriert verteidigen und vor allem im Team gut miteinander agieren“, erläutert Marko Kresic, Leiter der 96-Fußballschule, das Prinzip der Turnier-Spielform, die vor allem darauf ausgelegt ist, Spielintelligenz bei den Nachwuchskickern zu entwickeln. Dabei ging es vorrangig nicht darum, einen Turniersieg zu erlangen, sondern eher darum, den Spielern viele tornahe Spielaktionen mit vielen Erfolgserlebnissen zu ermöglichen. Auch wenn kein Turniersieger ermittelt wurde, ist das hervorragend gelungen: Das Ergebnis waren die strahlenden Gesichter der begeisterten Fußballer.
Am Pfingstmontag wurde dann bei den D- und C-Junioren auch noch „normaler Fußball“ in der klassischen Turniervariante gespielt. Bei den D-Junioren setzte sich der SC Langenhagen vor dem SV Ramlingen/Ehlershausen, TuS Altwarmbüchen und Heesseler SV durch. Bei den C-Junioren gewann der Heesseler SV vor Eintracht Celle und der JSG Wunstorf/Dedensen/Kolenfeld. Der SV Ramlingen/Ehlershausen kam auf den 5. Platz. Der SV Fuhrberg belegte den 6. Platz.