Führungskontinuität in der TSV Burgdorf

Dr. Peter Kehl (r.) und Antje Peschel (l.) mit den ausgezeichneten „Urgesteinen“ der TSV Burgdorf Günther Staab, Hedwig Teufert und Else Hahn (v.l.). (Foto: Georg Bosse)

Vorstandsspitze Kehl/Peschel weitere zwei Jahre im Amt

BURGDORF (gb). Drei Dinge standen bei der jüngsten Jahreshauptversammlung des TSV-Hauptvereins im Burgdorfer StadtHaus im Mittelpunkt. Neues aus den 11 Sportabteilungen zu hören, drei ganz außergewöhnliche Mitgliederehrungen sowie die Neuwahlen zum Vorstand.
Den Anfang machte dabei der 1. Stellvertretende Bürgermeister Matthias Paul, der in seinem Grußwort das „überbordende Ehrenamt“ in der TSV Burgdorf lobte, dessen Anstrengungen weit über das engere Vereinsleben hinaus gehe. Gern hörten die TSVer, darunter der Ehrenvorsitzende Ulrich Karos, dass Paul bei dieser Gelegenheit erklärte, die Stadt werde in die Gudrun-Pausewang-Grundschulensporthalle an der Grünewaldstraße investieren, um den Anforderungen des Deutschen Handballbunds (DHB) zu genügen, denn: „Diese Sportstätte wird uns länger als gedacht und geplant erhalten bleiben.“ Darüber hinaus soll auch die Sportanlage am Gymnasium saniert werden.
Der Stadt läge der nachhaltige Aus- und Umbau der örtlichen Schullandschaft sehr am Herzen. „Deshalb dürfen die Flächenentwicklungsmöglichkeiten für die Integrierte Gesamtschule (IGS) nicht auf Kante genäht werden. Dazu sind wir allerdings auf gute Nachbarschaft zur TSV angewiesen und brauchen gute Lösungs- und Kompensationsangebote“, unterstrich Matthias Paul.
Die drei außergewöhnlichen Ehrungen wurden vom „alten“ und neuen Vorstandsduo, Dr. Peter Kehl und Antje Peschel, vorgenommen. Ehrungen, Blumen und Beifall erhielten Hedwig Teufert, Else Hahn und Günther Staab. Während Hedwig Teufert der TSV 75 Jahre die Treue hält, sind es bei Else Hahn und Günter Staab gar 80 Jahre.
Zu guter Letzt wurden Dr. Peter Kehl als 1. Vereinsvorsitzender sowie Antje Peschel als seine Stellvertreterin durch Wiederwahl für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt.