Friedenslicht aus Bethlehem in Burgdorf eingetroffen

Das Friedenslicht aus Bethlehem wurde von Konfirmanden auch nach Burgdorf gebracht. (Foto: Wolfgang Obst)

Friedenslicht kann am Heiligen Abend mitgenommen werden

BURGDORF (r/jk). Das Friedenslicht aus der Geburtsgrotte zu Bethlehem leuchtet nunmehr auch in Burgdorf. Auf seinem Weg um den gesamten Erdenball brachten Konfirmandinnen der Martin-Luther Kirchengemeinde das Licht von Hannover aus kommend nach Ehlershausen. Von dort aus wurde es zwischenzeitlich in die Kernstadt weitergetragen.
Während der Gottesdienste am Heiligen Abend wird das Friedenslicht aus der Geburtsgrotte zu Bethlehem an die Gottesdienstbesucher der Burgdorfer Kirchengemeinden weitergereicht. Friedenslichtkerzen, um das Licht mit nach Hause zu nehmen, stehen bereit. Im Jahr 2013 steht die Aktion Friedenslicht aus Bethlehem in Deutschland unter dem Jahresmotto „Recht auf Frieden“. Mit diesem Motto soll auf die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen aufmerksam gemacht werden, die in diesem Jahr seit 65 Jahren besteht. Dort wird darauf hingewiesen, dass alle Menschen die gleichen Rechte auf „Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden in der Welt” haben. Im 2. Artikel wird zudem ausgeführt, dass „jeder Anspruch auf alle in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten, ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Anschauung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand” hat.
Die kleine Flamme des Friedenslichtes 2013, dessen Ausgangspunkt die Geburtsgrotte Jesu Christi in Betlehem ist, steht in der Adventszeit daher als Zeichen für Frieden und Völkerverständigung in aller Welt.