Frauen porträtieren Frauen

Die Künstlerinnen Dörte Loheit (hinten von links), Renate Weber, Shahnaz Ostadian, Mi-Hye Park und Eva Mallon (vorne Mitte) zeigen die Ausstellung "Frauen brauchen Wertschätzung" im Rathaus I. (Foto: Stadt Burgdorf)

Fünf Künstlerinnen eröffnen eine Ausstellung zum Thema Gleichberechtigung im Rathaus I

BURGDORF (r/fh). In der Ausstellung "Frauen brauchen Wertschätzung" zeigen fünf Künstlerinnen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen ihre Perspektiven auf das Thema Gleichberechtigung. Sie eröffnen ihre Ausstellung am Donnerstag, 1. März, um 18 Uhr im Rathaus I, Marktstraße 55. Interessierte können sie sich dann bis zum 31. März während der Öffnungszeiten die Rathauses montags von 8 bis 15.30 Uhr, mittwochs und freitags von 8  bis 13 Uhr und donnerstags von 8 bis 18 Uhr ansehen.
Die Burgdorfer Künstlerin Renate Weber arbeitet seit Jahrzehnten an der Verbindung von Text und Bild. Ihre eindringlichen Porträts in Pastellkreide, Acryl und Aquarell verknüpft sie mit Zitaten, die eine stärkere Würdigung der Frau einfordern.Die in Wathlingen lebende gebürtige Südkoreanerin Mi-Hye Park drückt in dunklen Ölkreidefarben die Verlorenheit des Individuums und die fehlende Kommunikation zwischen den Menschen aus.
Wie ein Aufschrei wirkt dagegen das Frauenbildnis von Shahnaz Ostadian, das den Titel "Wo ist mein Recht?" trägt und den Aufruhr einer Gesellschaft im Umbruch widerspiegelt. Die persische Künstlerin aus Hildesheim schafft es mit sparsam eingesetzten Mitteln, die Unterdrückung der Frau zum Ausdruck zu bringen, die sich für Freiheit und Wertigkeit einsetzt. Abgerundet wird die Ausstellung durch Collagen der Burgdorferin Dörte Loheit und Aquarelle der Niederländerin Eva Mallon.