Frau und Mann im Märchen

BURGDORF (jk). Märchen sind symbolische Erzählungen, in denen sich die Erfahrungen von Jahrhunderten verdichtet haben. Es geht um das Problem, Sinn im eigenen Leben zu finden. Durch ihre Bildhaftigkeit sprechen sie nicht nur Erwachsene an, sondern werden auch von Kindern auf einer tieferen Ebene aufgenommen. Sie können auf sehr unterschiedliche Weise interpretiert werden, und so gibt es auch eine große Zahl tiefenpsychologischer Deutungen. In der Mehrzahl der Märchen handelt es sich um Liebesgeschichten oder zumindest Beziehungsgeschichten, meist geht es um eine Suche und die Überwindung von Hindernissen, aber auch um Beziehungsmuster und ihre Veränderung.
Am Donnerstag, 25. Februar, wird die Heilpraktikerin für Psychotherapie, Rotraud Meier, im offenen Treff des Mehrgenerationenhauses von 10.00 bis 12.00 Uhr solche psychologischen Interpretationen vorstellen.