Fragen, über die meist geschwiegen wird

Gesprächskreis „end-lich leben!“ trifft sich

BURGDORF (r/jk). Was kann man tun, wenn man Fragen zu Themen hat, die zwar jeden betreffen, über die aber meistens geschwiegen wird? Wo findet man Gehör, wenn es um Krankheit, Pflege von Angehörigen, Verluste, Lebenskrisen oder Trauer geht? Zu diesen Themen und mehr lädt der Gesprächskreis „end-lich leben!“ jeden ersten Samstag des Monats von 10 bis 12 Uhr ins Burgdorfer Mehr-Generationen-Haus, Kaminraum, Gartenstraße 28, zum Treffen ein.
Alle Umstände der oben genannten Lebenssituationen können in diesem Kreis angesprochen werden. Menschen mit eigenen Erfahrungen in diesen Bereichen oder allgemeinem Interesse daran können sich hier in geschützter Atmosphäre und unverbindlich darüber austauschen. Begleitet wird der Offene Treff, der eine Kooperationsveranstaltung des Ambulanten Hospizdienstes Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze und dem Burgdorfer Mehr-Generationen-Haus ist, von erfahrenen Ehrenamtlichen des Dienstes. Betroffene und Interessierte aller Kulturkreise, mit oder ohne Religionszugehörigkeit sind dazu herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Das nächste Treffen ist am Samstag, 12. Dezember von 10 bis 12 Uhr. Weitere Auskünfte erteilt das Burgdorfer Mehr-Generationen-Haus unter Tel. 05136/8781118 oder der ambulante Hospizdienst unter 05136/897311 bzw. Email: hospizdienst.burgdorf@evlka.de.