Formschöne und raffinierte Kreationen im Stadtmuseum

Gastgeber Karl-Ludwig Schrader (VVV; im Vordergrund) und Organisatorin Gabi Hoppe (Hannover; 2.v.l.) begrüßten Besucher und alle Beteiligten zum kleinen Jubiläum von „Kunst & Handwerk“ im Burgdorfer Stadtmuseum. (Foto: Georg Bosse)

Burgdorfs 15. „Kunst & Handwerk“ war ein feines, kleines Jubiläum

BURGDORF/ALTKREIS (gb). Nennen wir es ruhig mal ein „kleines Jubiläum“, was an Ausstellung am vergangenen Samstag im Burgdorfer Stadtmuseum vom Vorsitzenden des Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV), Karl-Ludwig Schrader, zum wiederholten Mal eröffnet wurde. Bei der 15. Präsentation von „Kunst & Handwerk“ unter der organisatorischen Federführung der hannoverschen Künstlerin Gabi Hoppe gab es erneut ein kunsthandwerklich attraktives und vielfältiges Angebot zu entdecken und zu bestaunen.
„Einmal mehr können wir zu „Kunst & Handwerk“ Künstlerinnen und Künstler aus dem regionalen Umfeld und darüber hinaus in Burgdorf begrüßen“, freute sich Schrader, bevor er sich mit einem Gläschen Sekt auf den Rundgang machte. Über das regionale Umfeld hinaus waren Monique Hansch mit raffinierten Holzobjekten aus dem nordöstlichen Winkel Brandenburgs, der Uckermark, sowie Brigitte Preuß mit ihren formschönen Keramikobjekten aus Bad Pyrmont ins auestädtische Ackerbürgerhaus an der Schmiedestraße gekommen.
Überhaupt konnten alle Aussteller/innen die Museumsbesucher mit ihrer kreativen Phantasie, die sich im Design und in ihren hochwertigen Kreationen widerspiegelte, überzeugen. Und bei der Fotodesignerin Anett Wonneberger aus Hannover durfte man selbst „professionelle Selfies“ gestalten.