Flüchtlinge erhalten eine gezielte Sprachförderung

BMGH und VHS bieten Kurse zum Deutschlernen an

BURGDORF (r/jk). In Burgdorf starten am Montag, 14. Dezember, gleich drei Deutschsprachkurse für Flüchtlinge und Asylbewerber. Das BMGH und die VHS Ostkreis Hannover arbeiten dafür Hand in Hand und wollen mit vereinten Kräften dem Bedarf an Sprachunterricht nachkommen.
Alle Flüchtlinge in Burgdorf haben Zugang zu den ehrenamtlichen Sprachkursen im BMGH, wo täglich – außer Mittwoch – von 10.00 bis 12.00 Uhr in sechs Kursen mit unterschiedlichen Niveaus unterrichtet wird. Durch diese Förderung erlernen die zugewanderten Menschen die ersten Schritte in der Sprache und können in den folgenden Kursen darauf aufbauen.
Zur Zeit fördert die Bundesanstalt für Arbeit Deutschkurse für Personen aus Syrien, Iran, Irak und Eritrea. Sie sind konzipiert für Teilnehmende, die keine Vorkenntnisse in der deutschen Sprache haben und werden von qualifizierten Dozenten des BMGH und der VHS geleitet. Ein Kurs findet in den Räumen der VHS in der Bergstraße statt. Die anderen Kurse kommen beim DRK und im Sporthotel Hülptingsen unter.
Während zwei Kurse für Erwachsene vorgesehen sind, ist ein Kurs für Jugendliche reserviert. Diese Jugendliche sind schulpflichtig und werden in Burgdorf die Schule besuchen. Die Kapazität der Klassenstärken ist jedoch derzeit erreicht, sodass die Jugendlichen zuerst in diesem Intensivkurs auf ihre Einschulung im Februar vorbereitet werden.
„Dem BMGH ist die langfristige Begleitung der Burgdorfer Flüchtlinge wichtig“, so Koordinatorin Wieker. „Durch die Sprachkurse werden Kontakte und Beziehungen gefördert, die danach möglichst weiter gehalten und gepflegt werden sollten. Das BGMH und die VHS bündeln ihre Kräfte sinnvoll und führen so Deutschkurse im modularen System durch.“