Flüchtige Wirklichkeiten

Die Bilder der Wiener Malerin Evelyn Doll sind noch bis Sonntag in der Burgdorfer Magdalenenkapelle zu sehen. (Foto: Scena)

Ausstellung der Wiener Malerin Evelyn Doll endet

BURGDORF (r/jk). Am Sonntag, 30. Juli, geht die aktuelle Scena-Ausstellung mit Bildern der Wiener Malerin Evelyn Doll zu Ende. Damit bietet sich am Wochenende die letzte Gelegenheit, sich in der Burgdorfer Magdalenenkapelle die farbenfrohen flüchtigen Wirklichkeiten anzusehen, die Doll als anerkannte Traumforscherin aus dem Reich des Unbewussten und der Träume geholt und auf die Leinwand gebracht hat.
Doll war Schülerin von Arik Brauer, der Zentralgestalt der Wiener Schule des phantastischen Realismus – und das schimmert hier und da in ihren Bildern durch. Zur Finissage der Ausstellung am Sonntag reist die Künstlerin aus Wien an. „Selten habe ich an einem so besonderen und inspirierenden Ort wie der Magdalenenkapelle in Burgdorf ausstellen können“ bemerkte Doll bei der Vernissage – und das will bei den zahlreichen Ausstellungen der renommierten Malerin schon etwas heißen. „Ich freue mich auf viele Gespräche mit den Ausstellungsbesuchern – und vielleicht ist ja auch ein Interessent für ein Bild dabei“ hofft die Künstlerin.
Die Ausstellung ist am Samstag und Sonntag bei freiem Eintritt von 14 bis 17 Uhr geöffnet.