Filigrane Flötentrios im Burgdorfer Schlosskonzert

Johanna Dömötör, die jüngste Flötenprofessorin im deutschsprachigen Raum, ist im nächsten Burgdorfer Schlosskonzert am Sonntag, den 24. März zu hören. (Foto: ©Thomas Schloemann)

Beethovens Variationen über Mozarts Zauberflöte

BURGDORF (r/bs). BURGDORF (r/bs). Sie hat Querflöte in Budapest, Stuttgart und Hannover studiert, sie hat bei internationalen Wettbewerben zahlreiche Preise eingesammelt und sie tritt weltweit mit berühmten Orchestern und Dirigenten auf. 
Seit letztem Jahr ist Johanna Dömötör mit 27 Jahren auch noch die jüngste Flötenprofessorin im deutschsprachigen Raum - und sie ist im nächsten Burgdorfer Schlosskonzert am Sonntag, den 24. März um 17.00 Uhr zu erleben. Zusammen mit dem armenischen Cellisten Mikayel Hakhnazaryan und dem deutsch-englischen Pianisten Nicholas Rimmer bringt Dömötör die Zauberflöte in den Ratssaal im Burgdorfer Schloss mit - zumindest in Form von Beethovens Variationen über ein Thema aus Mozarts berühmter Oper.
Auf dem sehr abwechslungsreichen Programm stehen zudem ein Flötentrio von Haydn, Rossini-Variationen von Chopin, ein hochromantisches Stück des französischen Flötenpapstes Philippe Gaubert und, als kleine Reverenz an Dömötörs Herkunftsland, ungarische Tänze von Johannes Brahms. Auch Tangos von Astor Piazzolla sind in der zauberhaften Triobesetzung zu erleben, die seit Haydns Zeit das Publikum zu begeistern vermag.
Karten für das Konzert gibt es an der Abendkasse und im vergünstigten Vorverkauf bei Wegeners Buchhandlung, bei Fa. Bleich und telefonisch unter der Scena-Servicenummer 05136-896957. Jugendliche haben wie immer freien Eintritt, benötigen aber dennoch eine Eintrittskarte. Der Kulturverein Scena bittet darum, bestellte Karten bis 16.45 Uhr abgeholt zu haben.