Feierliches Pontifikalamt in der St. Nikolaus-Kirche

Katholik und Architekt, Maler und Schriftsteller Klaus Determann (Isernhagen) erläuterte seinen Bilderzyklus „Was Bäume wissen“ anlässlich seiner Ausstellung in der Burgdorfer St. Nikolaus-Kirche vom 15. bis 29. April. (Foto: Georg Bosse)

„Was wissen Bäume?“ - Bilderzyklus von Klaus Determann

BURGDORF/UETZE (gb). Am 7. April 1935 wurde die katholische St. Nikolaus-Kirche, Im Langen Mühlenfeld 19, vom Hildesheimer Bischof Joseph Godehard Machens geweiht.
Aus Anlass des 80-jährigen Jubiläums der Pfarrkirche gibt es eine Reihe von Veranstaltungen. Im Gedenken an den 80. Weihetag findet im Beisein zahlreicher Ehrengäste am Sonntag, 12. April, um 10.00 Uhr ein Pontifikalamt mit Weihbischof Hans-Georg Koitz in der Pfarrkirche, Im Langen Mühlenfeld 19, statt.
Darüber hinaus wird ab Mittwoch, 15. April, im nördlichen Seitenschiff der Burgdorfer St. Nikolaus-Kirche ein Bilderzyklus unter dem Titel „Was Bäume wissen“ von Klaus Determann gezeigt. Eröffnet wird die Ausstellung um 18.00 Uhr mit einer Einführung des Isernhagener Künstlers in seine Werke.
Der rote Faden, der sich durch die alles in allem 18 Werke zieht, ist die in verästelten Baumsymbolen dargestellte Dreifaltigkeit vom Vater, vom Sohn und vom Heiligen Geist. Dem steht der erkennende und staunende sowie der häufig zweifelnde oder verzweifelte Mensch gegenüber.
Klaus Determann, der sich ausdrücklich zum katholischen Glauben bekennt, ist von Haus aus Maurer und Architekt. Für den Baumeister und -künstler, der durch seine Verbundenheit zum Bistum Hildesheim im Laufe der Jahre etwa 15 Kirchen zwischen Harz und Celle umbaute, war es zur Malerei nur ein kleiner Schritt.
„Das Annähern an das Göttliche durch das Suchen und Finden von bildhaften Zeichen, ist es, was mich immer beschäftigt und mir Halt gegeben hat. Es ist eine Bildwelt von Zeichen, die für mich Bedeutung haben und deren Sinngehalt ich an den Betrachter weitergeben möchte“, so der 73-Jährige. Schon im Zeitraum 1984 bis 1999 hatte Determann zahlreiche Weltreisen, darunter nach Israel und zum Berg Sinai in Ägypten, unternommen.
Im bereits fortgeschrittenen Alter nahm Klaus Determann das Studium der Theologie in Hannover auf, das er 2012 mit dem Bachelor abschloss.
In seinem umfangreichen Verzeichnis von Ausstellungen, die in 1996 ihren Anfang nahmen und ihn von Hannover aus nach Saarbrücken und Mallorca führten, sind auch die Expositionen „Kunst und Glaube“ (2005/2006) und „Ten Years After“ (2006/2008) im Gelsenkirchner Forum „Bergmannsglück“ mit Meisterschülern von Joseph Beuys (†) und mit Jörg Immendorff (†).
Bis zum Ende der Burgdorfer Ausstellung „Was Bäume wissen“ am Mittwoch, 29. April, ist die St. Nikolaus-Kirche Im Langen Mühlenfeld täglich von 10.00 bis 12.00 Uhr und 15.00 bis 17.00 Uhr für Besucher geöffnet.