FC Lehrte wurde seiner Favoritenrolle gerecht

2:1-Sieg im Endspiel gegen Yurdumspor Lehrte

LEHRTE (kd). „Mit dem Besuch von 400 Zuschauern beim 1. Yilmaz-Güner-Gedächtnisturnier waren wir mehr als zufrieden. Insgesamt gesehen war es ein tolles Fußball-Hallenturnier. Die Zuschauer haben an beiden Tagen guten Hallenfußball gesehen“, lautete das Urteil von Yurdumspor-Trainer Özen Keyik, der zusammen mit seinem Bruder und 2. Vorsitzenden Hasan Keyik als Organisator des Hallenspektakels verantwortlich zeichnete, das in der Sporthalle am Schulpark ausgetragen wurde.
Mit dem FC Lehrte und Yurdumspor Lehrte standen am Ende dann auch die beiden stärksten Teams dieses Turniers im Finale. Zwölf Mannschaften kämpften bei diesem Turnier, das in Gedenken an den im vergangenen Jahr verstorbenen Vereinsgründer ausgetragen wurde, um insgesamt 450 Euro Prämien. Bei solch einer gelungenen Veranstaltung fiel es Özen Keyik auch nicht schwer, trotz einer 1:2-Niederlage seiner Mannschaft von Yurdumspor Lehrte im Endspiel gegen den FC Lehrte von einem verdienten Sieg des höherklassigen Lokalrivalen zu sprechen.
„Der FC Lehrte hat sich den Erfolg verdient“, fand der Yurdumspor-Coach. So sorgten Michael Fitzner und Patrick Heldt im Endspiel für eine 2:0-Führung für den FC Lehrte, ehe die Hausherren nach einer Zeitstrafe für den FC-Spieler Helmut Kezer noch durch Sven Heymeier auf 1:2 verkürzen konnten. Für den Sieg wurde der FC Lehrte neben dem Wanderpokal noch mit einer Siegprämie von 250 Euro belohnt, während sich die Yurdumspor-Akteure mit 150 Euro zufrieden geben mussten.
Im Spiel um Platz 3 zwischen Adler Hämelerwald und Türkay Spor Garbsen stand es nach regulärem Spielverlauf 3:3-Unentschieden, so dass ein Neunmeterschießen die Entscheidung bringen musste, was die Hämelerwalder durch Tore von Kevin Peter, Philipp Geyer und Marcel Knappe mit 6:5 für sich entscheiden konnten und damit als Dritter noch mit 100 Euro belohnt wurden.
Im Spiel um Platz 5 setzte sich SuS Sehnde mit 4:3 gegen Türk Gücü Hildesheim durch. Siebter wurde der SV 06 Lehrte, der den FC Bolzum/Wehmingen mit 4:2 nach Neunmeterschießen bezwang.
Den Finalspielen waren zwei Partien im Halbfinale vorausgegangen, die folgendes Aussehen hatten. Während sich der FC Lehrte durch einen 2:1-Sieg über Adler Hämelerwald für das Endspiel qualifizieren konnte, setzte sich der SV Yurdumspor Lehrte mit 3:2 über Türkay Spor Garbsen durch.
Maßgebend für die Platzierungsspiele in der Finalrunde waren die Platzierungen nach der Zwischenrunde. In der Blauen Gruppe hatte die Reihenfolge folgendes Aussehen: 1. FC Lehrte, 9 Punkte, 14:1 Tore; 2. Türkay Spor Garbsen, 6 Punkte, 11:7 Tore; 3. Türk Gücü Hildesheim, 1 Punkt, 3:9 Tore; 4. FSC Bolzum/Wehmingen, 1 Punkt, 2:14 Tore; In der Weißen Gruppe lauteten die Platzierungen wie folgt: 1. Yurdumspor Lehrte, 6 Punkte, 8:4 Tore; 2. Adler Hämelerwald, 6 Punkte, 10:7 Tore; 3. SuS Sehnde, 6 Punkte, 8:6 Tore; 4. 06 Lehrte, 0 Punkte, 4:13 Tore;
Bereits nach den Vorrundenspielen kam für die Teams vom TSV Ingeln/Oesselse, MTV Ilten II, Yurdumspor Lehrte II und Bosporus Peine das Aus. Die beiden letztgenannten Vereine blieben sogar ohne Punktgewinn. Bester Torschütze des Turniers war Patrick Heldt vom FC Lehrte, der bereits nach der Vorrunde auf 22 Treffer kam. Zum besten Spieler wurde Seyfettin Topallar von Türkay Spor Garbsen gewählt.
Obwohl es für den Gastgeber nur zum 2. Platz reichte, war Özen Keyik zufrieden. „Uns war wichtig, dass wir ein Turnier auf die Beine gestellt haben, das dem Namensgeber auch gerecht wird. Wir haben an beiden Tagen so viel positive Resonanz von Trainern, Spielern und Zuschauern bekommen, dass es für uns absolut zweitrangig ist, ob wir das Turnier gewonnen haben oder nicht. Der FC Lehrte hat sich den Erfolg redlich verdient. Deshalb waren wir auch die ersten Gratulanten", sagte der Yurdumspor-Trainer.