FC Lehrte will an Döhren dran bleiben

Hürde beim TSV Stelingen ist sehr hoch

LEHRTE (kd). Der Sieben-Punkte-Abstand zum bereits feststehenden Herbstmeister Niedersachsen Döhren bleibt trotz des 3:0 (1:0)-Sieges vom FC Lehrte über Fortuna Sachsenroß Hannover zwar bestehen. Dennoch hat Lehrtes Trainer Willi Gramann die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass seine Mannschaft noch einmal in den Titelkampf eingreifen kann.
Voraussetzung ist allerdings, dass die FCer in der Rückrunde weitgehend vom Verletzungspech verschont bleiben. „Gegen die Fortunen standen mir mit Tobias Schmitt, Michael Duraj und Önder Duyar wieder drei Spieler nach ihrer Genesung zur Verfügung, die zunächst auf der Bank saßen. Doch was passiert", fragte sich Willi Gramm. „Mateusz Duraj handelt sich nach einem Handspiel in der 79. Minute die gelb-rote Karte ein, der Tobias Schmitt noch in der Schlussminute die rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung folgen ließ. Jetzt fehlen mir zum Abschluss der Hinrunde am Sonnabend um 14 Uhr beim TSV Stelingen wieder zwei Spieler."
Dafür hatte Willi Gramann im Spiel gegen Fortuna Sachsenroß Hannover um so mehr Grund zur Freude. Vor allem mit seinem Torjäger Patrick Heldt, der in der 37., 66. und in der 87. Minute mit einem Foulelfmeter alle drei Tore für seine Mannschaft erzielte und damit sein Trefferkontingent als bester Torschütze der Bezirksliga bereits auf 17 Treffer erhöhte. Als kongenialer Partner von Patrick Heldt erwies sich erneut Michael Fitzner, der ebenfalls bereits zehn Tore erzielte und im Spiel gegen die Fortunen bei zwei Toren von Patrick Heldt die Vorarbeit leistete.
Beim TSV Stelingen bedarf es aber am Sonnabend höchster Aufmerksamkeit der Lehrter, um bei dem vom Abstieg bedrohten Tabellenzwölften als Sieger den Platz zu verlassen, um so dem Tabellenführer aus Döhren auf den Fersen zu bleiben. So genießt die Mannschaft von Trainer Marco Stetzkowski den Ruf einer heimstarken Mannschaft, was auch durch 13 Heimzähler belegt ist, während die Stelinger auf fremden Plätzen erst vier Punkte holten.