Erster Spatenstich erfolgt

Der erste Spatenstich ist erfolgt, v.l. Bürgermeister Arpad Bogya greift mit Robert de la Chaux, Clive von Plehn, Simon Müller und den Generalunternehmern zur Schaufel.

Sommer 2018 Fertigstellung des neuen Feuerwehrgebäudes in der Ortschaft Isernhagen H.B.

ISERNHAGEN H.B.(dno). Jetzt kann es losgehen! Mit knapp 3-monatiger Verzögerung - die Baugenehmigung wurde erst im August erteilt - ist er nun endlich erfolgt, der erste Spatenstich für das neue Feuerwehrgerätehaus in Isernhagen H.B. Bürgermeister Arpad Bogya, Gemeindebrandmeister Clive von Plehn sowie Ortsbrandmeister Robert de la Chaux hatten sichtlich Spaß mit den Kameraden und Bauplanern zur Schippe zu greifen, um damit den symbolischen Startschuss zu geben.
Nun können und müssen vor allem die ersten Bagger rollen, denn für Ende Juni 2018 ist bereits die Fertigstellung geplant. Knapp drei Millionen Euro werden in das Bauvorhaben im Haselhöfer Vorfeld H.B. investiert.
Vor etwa zwanzig Jahren wurde erstmals über einen Neubau nachgedacht, im August 1999 gab es den ersten Entwurf. „Danach folgten viele Gespräche und Anpassungen“, berichtet der Ortsbürgermeister von Isernhagen H.B., Simon Müller. „Viele Wünsche konnten berücksichtigt werden, endlich geht dieses Projekt in die Fertigstellungsphase.“
Mit etwa 1.500 Quadratmeter Nutzfläche, fünf Fahrzeughallen - eine Fuhrparkerweiterung ist mit eingeplant - und sogar einem Notstromaggregat ist das neue zweigeschossige Gebäude mit einem Verwaltungstrakt auf dem neuesten Standard. Nicht nur für Arpad Bogya eine wichtige Anschaffung:“Ein Stromausfall könne passieren, dann brauchen wir noch Stützpunkte, die funktionieren!“ Auch bei der Feuerwehr Altwarmbüchen wurde ein Notstromaggregat mit verbaut. Nicht die einzige Gemeinsamkeit zwischen den beiden Feuerwehrgerätehäusern. Auch optisch sowie in Ausstattung und Aufteilung sind Parallelen zu erkennen. Kein Zufall, denn das Generalunternehmen Fechtelkord & Eggersmann hatte bereits den Neubau in Altwarmbüchen realisiert. Nach den beiden Feuerwehrgebäuden sowie dem Baubetriebshof und den Sozialwohnungen in F.B. ist es bereits die vierte Zusammenarbeit der Gemeinde mit dem Unternehmen.