Erster „Offener Treff für Jung und Alt“ im April

Ursula Wieker (oben re.) mit den Ehrenamtlichen des neuen „Offenen Treffs für Jung & Alt“ im BMGH: Agnes Ruth-Tetzner, Wiebke Müller-Knoche, Claudia Meißner, Horst Böhmer, Gero von Oettingen, Gisela Neumann und Hans-Harald Pistorius (v.li.). (Foto: Georg Bosse)

Generationsübergreifendes Kommunikationsprojekt

BURGDORF (gb). Ab Mittwoch, 3. April, bietet das Burgdorfer-Mehrgenerationen-Haus (BMGH) einen Offenen Treff für Jung und Alt an.
Um dieses lockere Kommunikationsprojekt sowie die sämtlich dafür engagierten Ehrenamtlichen vorzustellen, hatte BMGH-Koordinatorin Ursula Wieker am vergangenen Mittwoch die örtliche Presse in die Gartenstraße 28 eingeladen.
Man wolle Vertrauen zwischen den Senioren sowie den Kindern und Jugendlichen aufbauen und aufgeschlossener Ansprechpartner für deren Bedürfnisse sein, so der allgemeine Tenor bei der für alle Themen zugänglichen Gruppe. „Wir möchten offene Ohren sowie ein niedrigschwelliges Kontaktangebot für Jung und Alt schaffen“, so Mitinitiatorin Claudia Meißner.
So sollen persönliche Kontakte zwischen den Generationen im vertrauensvollen Interessenaustausch sowie bei gemeinsamen Spielen geknüpft werden. „Mit dem Angebot möchten wir sowohl die Senioren allein oder mit ihren Familien erreichen, die Lust auf einen generationsübergreifenden und persönlichen Kontakt haben“, erklärte Wieker. Der Seniorenrat, der Burgdorfer Kinderschutzbund und das Bündnis für Familien sind in dieses Projekt tatkräftig mit eingebunden.
Nach dem Start am 3. April, steht eine Woche später am Mittwoch, 10. April, von 15.30 bis 18.00 Uhr beispielsweise „Wii spielen“ auf dem (Anfangs-)Programm.
Weitere Informationen zum Inhalt und zu den Terminen des Offenen BMGH-Treffs für Jung und Alt gibt es unter den Burgdorfer Telefonnummern: (05136) 878 1118 (Uschi Wieker) oder 976 3262 (Claudia Meißner).