Ereignisreiches Jahr 2009 für Ortswehr Obershagen

Für langjährige Feuerwehrmitgliedschaft erhielten Wilhelm Meyer, Günter Leinemann und Werner Hübner von Mathias Schumann (re.) Ehrenurkunden überreicht. Foto: Georg Bosse
OBERSHAGEN (gb). Mit insgesamt 2.509 Dienst- und Einsatzstunden war 2009 für die Freiwillige Ortsfeuerwehr Obershagen wieder ein ereignis- und arbeitsreiches Jahr. Hinter dieser Zahl verbergen sich sechs Einsätze und sonstige ehrenamtliche Dienste, von denen Ortsbrandmeister Mathias Schumann anlässlich der jüngsten Jahreshauptversammlung im Obershagener Schützenheim ausführlich berichtete.
So mussten die Kameraden beispielsweise mit der Schnellangriffseinrichtung einem Parkbank-Brand zu Leibe rücken und einem kleinen Katzenkind zu Hilfe kommen, das sich auf der Suche nach seiner Mutter in einem Dachrinnenfallrohr verirrt hatte.
Ferner vergaß Mathias Schumann nicht, sich bei der Uetzer Gemeindeverwaltung für die vertrauensvolle Zusammenarbeit bei der Renovierung des Feuerwehrgerätehauses zu bedanken. „Hierbei waren die Finanzmittel aus dem Konjunkturpaket II ein Gewinn für die Ortswehr Obershagen“, betonte der stellvertretende Gemeindebürgermeister und Obershagener Ortsbürgermeister, Werner Hübner.
Ein nachhaltiger Gewinn für die Uetzer Ortswehren sollen auch die neuen Feuerwehrgerätehäuser sein, die für Dollbergen und Hänigsen ins Auge gefasst worden sind.
Gehörigen Nutzen zog die Versammlung wieder einmal aus der Gegenwart des Feuerwehrmusikzuges Ramlingen/Ehlershausen, der, schon traditionell in Obershagen, zwischen den Wortbeiträgen zünftige Blasmusik zum Besten gab.
Nach dem Kassenbericht, der unter dem Strich schwarze Zahlen zum Inhalt hatte, wurde das Kommando einstimmig entlastet. Anschließend nahm Matthias Hoppe das einmütige Votum als neuer Kassenprüfer an.
Gemeindebrandmeister Alfred Schmidt (Hänigsen) hatte die Aufgabe übernommen, den stellvertretenden Obershagener Ortsbrandmeister Richard Stöxen zum Löschmeister zu befördern. Die Ehrungen für langjährige Feuerwehrmitgliedschaft war eine angenehme Pflicht für Mathias Schumann. Er, der selbst bei dieser Gelegenheit von Alfred Schmidt für 25 Jahre aktiven Dienst geehrt wurde, zeichnete Wilhelm Meyer (25 Jahre) sowie Günter Leinemann und Werner Hübner (beide: 40 Jahre) aus. Ebenso erhielt Matthias Bertram das Niedersächsische Ehrenzeichen für ein Vierteljahrhundert aktive Feuerwehrarbeit. Uwe Heimers (25 Jahre), Frank Thies, Olaf Thomas (beide: 40 Jahre) sowie Willi Kage (50 Jahre), die ebenfalls für entsprechende Ehrungen vorgesehen waren, konnten nicht zugegen sein.
Zum Abschluss des formellen Abends teilte Ehrenortsbrandmeister Bernd Thies Einzelheiten zur geplanten Harz-Tagesfahrt nach Elbingerode am Samstag, 10. April, mit.