Eine unterhaltsame Reise durch die Stadtgeschichte

Anschaulich werden in dem neuen Buch interessante Details der Burgdorfer Stadtgeschichte beschrieben. (Foto: VVV)

VVV präsentiert Buch für Kinder und Erwachsene

BURGDORF (r/jk). „Wir wollen Geschichte erzählen, nicht erklären“, unter diesen Leitgedanken stellen die beiden Autoren Dieter Heun und Heidi Rust ihr neues zeitgeschichtliches Buch „Komm mit!…“. Es wendet sich gleichermaßen an Kinder und Erwachsene. Herausgeber ist der VVV. Das 196-seitige Werk, deren 138 Abbildungen überwiegend im Farbformat gestaltet sind, lädt zu einer unterhaltsamen Reise durch die Burgdorfer Stadtgeschichte ein.
Aus Dieter Heuns Feder stammen bereits fünf stadtgeschichtliche Publikationen, die Burgdorf u.a. als Mittelpunkt europäischer Diplomatie vorstellen („Als die Diplomaten in Burgdorf tagten“) oder die Herkunft Burgdorfer Straßennamen erklären. Heuns Texte charakterisiert eine durchgehend eingehaltene Balance zwischen lehrreich-historischer Analyse und ihrer allgemein verständlichen Darstellung. Auch das aktuelle Werk „Komm mit! …“ zeichnet sich durch Sachkunde und eine eingängige Sprache aus. Es ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit mit der ehemaligen Grundschullehrerin Heidi Rust.
Den beiden Autoren gelingt es, vergangene Jahrhunderte auf anschauliche Weise lebendig werden zu lassen und kurzweilig darzustellen. Im Mittelpunkt des Buches stehen 55 Erzählungen aus der Burgdorfer Stadtgeschichte, die als korrespondierendes Frage- und Antwortspiel präsentiert werden. Sie schildern heitere und unterhaltsame Begebenheiten, aber auch schicksalsträchtige Episoden, wie die großen Stadtbrände oder die fatalen Auswirkungen verheerender Kriege. Dem Leser erschließt sich ein unverfälschter Eindruck von Alltagssituationen und Ausnahmeereignissen, die in früheren Zeitepochen das Zusammenleben der Burgdorfer Einwohner beeinflusst haben.
So widmen sich die Autoren zum Beispiel den Fragen, warum empfindsame Nasen im Burgdorf des 17. Jahrhunderts extrem zu leiden hatten, welche exorbitant üppigen Speisefolgen im Burgdorfer Schloss den Regierungsbeamten serviert wurden oder wie es zu Butterpreisen von 20.000 Mark pro Pfund kommen konnte. Der Leser erfährt auch, ob die Burgdorfer Stadttore nachts abgeschlossen wurden, bis wann es Nachtwächter in unserer Stadt gab und was der Schwarze Herzog als erstes machte, nachdem er in Burgdorf angekommen war.
Die einprägsamen und leicht verständlichen Texte orientieren sich in erster Linie am Leseverhalten von Kindern und Jugendlichen. Sie sind aber zugleich auch für Erwachsene eine informative und lohnende Fundgrube historischen Wissens. Den lehrreichen Ausflug in die Vergangenheit komplettiert ein zusammenfassender Überblick der wichtigsten Stationen aus der Burgdorfer Stadtgeschichte.
Die limitierte Auflage ist bei Bleich Drucken und Stempeln (Braunschweiger Str. 2), Buchhandlung Gillmeister (Marktstraße 54), Wegeners Buchhandlung (Hannoversche Neustadt 25) sowie im Stadtmuseum (Schmiedestraße 6) und in der KulturWerkStadt (Poststraße 2) zu den gewohnten Öffnungszeiten erhältlich. Der Preis beträgt 14 Euro (VVV-Mitglieder: 13 Euro). Die Stadtsparkasse Burgdorf, Stadtmarketing Burgdorf (SMB) und Bleich Drucken und Stempeln haben die Herausgabe unterstützt.