Eine überwältigende Resonanz auf das Ramlinger Sponsorentreffen

Maren Scharlemann und RSE-Vizepräsident Andreas von der Becke (links) sowie Willi Gramann mit den Söhnen Bastian und Florian (rechts) folgen dem Vortrag von 96-Präsident Martin Kind. (Foto: kd)
 
Die neuen Sponsoren des RSE auf einen Blick, die erstmals an dem Treffen des Freundeskreises des SV Ramlingen/Ehlershausen teilnahmen. (Foto: kd)

RSE-Chef Jürgen Stern konnte über zwanzig neue Sponsoren begrüßen

EHLERSHAUSEN (kd). Der Freundeskreis des SV Ramlingen/Ehlershausen mit seinem Vorsitzenden Jürgen Stern rief und nahezu alle Sponsoren kamen zum traditionellen Spargelessen, das am Freitagabend im Gasthaus Bähre in Ehlershausen stattfand. „So viele Anmeldungen wie in diesem Jahr hatten wir noch nie“, stellte mit Freude Jürgen Stern fest, der über zwanzig neue Sponsoren begrüßen konnte, die bis auf wenige Ausnahmen auch zu der Veranstaltung erschienen waren.
Jürgen Stern schränkte angesichts des hochkarätigen Ehrengastes Martin Kind seine Eröffnungsrede stark ein. Allerdings ging er noch einmal auf die letzte Jahreshauptversammlung des RSE ein, bei der Alfred Runge als 2. Vorsitzender nach nahezu drei Jahrzehnten Vorstandsarbeit verabschiedet wurde und Andreas von der Becke als neuer 2. Vorsitzender gewählt wurde. Der ehemalige und der heutige Funktionsträger, die dem Verein auch als Sponsoren angehören, durften den Applaus der anwesenden Gäste entgegennehmen, bevor Ramlingens Fußballchef das Mikrofon an Martin Kind weitergab, ohne dabei dem 96-Präsidenten vorab bereits seinen Dank auszusprechen, dass die Profimannschaft von Hannover 96 auch Dank der Unterstützung des Hauptsponsors Heinz von Heiden am Freitag, 17. Juli, um 18.30 Uhr erneut zu einem Freundschaftsspiel nach Ramlingen kommen wird.
Das diesjährige Treffen stand unter dem Motto „Spargel, Fußball und der Präsident“, wobei diesmal ausdrücklich nicht der RSE-Vorsitzende gemeint war, sondern 96-Präsident Martin Kind, der als Gastredner nicht nur über die wirtschaftliche und die sportliche Entwicklung von Hannover 96 sprach, sondern sich in seinen Begrüßungsworten erst einmal mit dem SV Ramlingen/Ehlershausen beschäftigte. Kind stellte den 134 anwesenden Sponsoren zu Beginn seiner Rede die Frage: „Nennen Sie mir eine bessere Alternative, als heute Abend hier in Ehlershausen beim Spargelessen zu sein?

Stern in der Opferrolle

„Liebe Gäste, sie sind alle ein Opfer von Jürgen Stern“, rief er den anwesenden Sponsoren zu. „Wer bei Jürgen Stern erst einmal am Haken hängt, für den gibt es kein Entrinnen.“ Beim Blick in die Runde musste er allerdings mit Erstaunen feststellen, dass unter den Gästen mit Michael Schiemann und Dr. Matthias Wilkening noch zwei weitere 96-Gesellschafter waren. „Dann hätten wir hier auch gleich eine Gesellschafterversammlung abhalten können“, fand Martin Kind, um nach einem Lob für die ausgezeichnete Vorstandsarbeit beim SV Ramlingen/Ehlershausen auch das Festhalten an Kurt Becker anerkennend festzuhalten, der bereits seit 17 Jahren als Trainer beim RSE das Sagen hat.
Martin Kind stellte sich dann selber die Frage: „Ich hätte mir gewünscht, dass ich mein Versprechen gehalten hätte, an Trainer Tayfun Korkut festzuhalten. Doch es gehört auch zur Führungsverantwortung, sich nach 13 sieglosen Spielen neu zu orientieren, um alles daran zu setzen, den Klassenerhalt zu schaffen. Die Bundesliga ist nun einmal ein Prämienprodukt, dem wir im Kampf um den Klassenerhalt alles unterordnen müssen, um weiterhin der 1. Bundesliga anzugehören, in der wir nun schon seit 13 Jahren spielen.“
Ausführlich berichtete der 96-Präsident über die geplanten Maßnahmen, die auf seinen Klub warten: „Wir wollen uns weiter entwickeln. Unser Ziel muss es sein, auf 80 Millionen Euro Umsatz im Jahr zu kommen. Wir können uns nicht mit dem FC Bayern München messen, die alles richtig gemacht haben und in der Bundesliga das non plus ultra sind." Martin Kind gab anschließend einen ausführlichen Ausblick auf die millionenschweren Investitionen für den Ausbau des Leistungszentrum im Eilenriedestadion in der Clausewitzstraße sowie den Neubau einer Geschäftsstelle mit diversen Funktionen für den Breitensport in der Stammestraße, unweit der HDI- Arena. Seinen 20-minütigen Vortrag beendete Martin Kind mit der Hoffnung, dass sich sein Verein weiter positiv entwickeln wird, so dass nicht nur die Fußballfans, sondern alle Hannoveraner mit Fug und Recht sagen können, dass sie stolz auf Hannover 96 sind.

Strahlende Gewinner

Im Anschluss an den Gastvortrag von Martin Kind ließ Ramlingens sportlicher Leiter Kurt Becker noch einmal die Saison der drei Herrenmannschaften sowie der Jugendmannschaften Revue passieren, um neben dem Porta-Pokalturnier, das vom 6. bis zum 18. Juli stattfindet, auf zwei Turniere der Jugend hinzuweisen, die am 14. und 16. Mai für C- und F-Juniorenmannschaften in Ramlingen in Kooperation mit dem Kinderschutzbund Burgdorf durchgeführt werden. Die Jugendlichen und Kinder kommen dabei nicht nur in den Genuss von Sachpreisen, sondern 25 Kinder werden auch noch mit einem Trainingstag mit Kurt Becker belohnt.
Zum Abschluss des Sponsorentreffens wurden die sieben Gewinner eines Tippspiels von Anna-Maria Sterthues aus einem Lostopf gezogen. Zu den Gewinnern von jeweils zwei Eintritts- und VIP-Karten für das Bundesligaspiel der Handballer der TSV Hannover-Burgdorf gegen die HSG Wetzlar und der Bundesligapartie zwischen Hannover 96 und Werder Bremen gehören Joachim Biedenstein, Martin Polch, Andreas Lindner, Dr. Harro Paysen, Peter Hilmer und Günter Schulz. Den Hauptgewinn gewann Dr. Karl-Heinz Vehling aus Heeßel, der seinen Preis spontan für eine Verlosung zur Verfügung stellte, bei der Jasmin Arbabian-Vogel vom Interkulturellen Sozialdienst als Gewinner hervorging, die für 600 Euro die beiden VIP-Karten ersteigerte und damit die RSE-Jugendabteilung glücklich machte, der der Erlös zugute kommt.