Eine schwere Aufgabe für die TSV Hannover-Burgdorf in Stuttgart

Mait Patrail und sein Team der Recken wollen vom TVB 1898 Stuttgart mindestens einen Punktgewinn mit nach Hannover bringen. (Foto: st)

Auswärts will die TSV Hannover-Burgdorf ihre Bilanz verbessern

BURGDORF (st). Nach den ersten Spielen hat die TSV Hannover-Burgdorf in der DKB Handball-Bundesliga eine gute Bilanz. Bisher konnten gerade auswärts schon wichtige Punkte eingespielt werden und die Mannschaft steht trotz des ganz schweren Anfangsprogramms in der Liga gut da. Am kommenden Wochenende wird die Aufgabe nicht einfacher, denn bei TVB 1898 Stuttgart wird der Mannschaft um Trainer Jens Bürkle das Siegen nicht leicht gemacht.
Die Reise am fünften Spieltag nach Stuttgart wird lang sein und der Weg zu einem Erfolg ebenfalls. Die Recken werden bereits am Freitag, 23. September, ab 19.45 Uhr in der SCHARRena in Stuttgart gefordert und hoffen auf einen doppelten Punktgewinn. In der vergangenen Spielzeit konnten sie gegen den damaligen Aufsteiger zwei Siege feiern, jetzt haben sich die Stuttgarter aber ein wenig etabliert und wollen in ihrem Wohnzimmer gegen die TSV keinen Punkt abgeben. Es könnte einen knappen Ausgang des Spiels geben, Lars Lehnhoff und Co werden alles geben müssen, um erfolgreich zu sein.
Die Stuttgarter haben mit dem 15.Platz den Klassenerhalt geschafft und stehen voraussichtlich vor einem erneuten Abstiegskampf. Mit Michael Kraus und Felix Lobedank von FrischAuf! Göppingen, sowie Marian Orlowski von ASV Hamm-Westfalen und Bobby Schagen von TuS Nettelstedt-Lübbecke haben sie sich punktuell verstärkt, mussten aber auch sieben Spieler ersetzen, darunter wichtige Akteure wie Michael Spatz und Lars Friedrich. Trainer Markus Baur hofft darauf, möglichst schnell 20 Punkte erreichen zu können.
Gerade in Heimspielen sind die Schwaben erheblich stärker als auswärts. In der SCHARRena können sie jeden Gegner bezwingen. Der TVB setzt auf seine erfahrenen Akteure Michael Kraus und Torwart Johannes Bitter, der bereits im Januar nach der Insolvenz des HSV Hamburg nach Stuttgart wechselte. Der TVB steht für einen kampfstarken und leidenschaftlichen Handball und ist damit jederzeit gefährlich.
Für die Recken ist wichtig, von Beginn an präsent zu sein, die weite Anfahrt abzuschütteln und gegen die torgefährlichen Stuttgarter Akteure gut zu verteidigen. Neben Kraus ist aus dem linken Rückraum Dominik Weiß zu nennen. Der 2,09 große Spieler erzielte in der vergangenen Saison 118 Treffer und ist aufgrund seiner Länge schwer zu verteidigen. Aber auch von der rechten Rückraumposition mit Djibril M’Bengue und auf Rechtsaußen durch Neuzugang Schagen, sowie Linksaußen Tobias Schimmelbauer droht Gefahr für das TSV-Tor.
Hannover-Burgdorf darf sich weder von den Stuttgarter Fans noch vom Anfangstempo des TVB beeindrucken lassen. Die Mannschaft um den am vergangenen Wochenende verpflichteten Neuzugang Kaspar Kisum will auswärts im Gegensatz zur vergangenen Spielzeit besser auftreten und viele Punktgewinn erobern. Das ist aber nur mit bedingungslosem Einsatz, einer sowohl in der Defensive, wie auch in der Offensive kompromisslosem Vorgehen zu schaffen. Ein doppelter Punktgewinn beim Außenseiter ist in der jetzigen Phase immens wichtig und könnte viel Selbstvertrauen für das nächste Heimspiel gegen die Füchse Berlin bringen.