Eine Ökumenikerin von ganzem Herzen

Annabell Demera (l.) wurde von Landessuperintendentin Dr. Petra Bahr (4.v.r.) zur Pastorin in der Paulus-Kirchengemeinde ordiniert. (Foto: Georg Bosse)

Annabell Demera zur Paulus-Pastorin ordiniert

BURGDORF (gb). Am vergangenen 1. Fastensonntag der Passionszeit, „Invocabit“, ist im Burgdorfer Evangelisch-lutherischen Kirchenzentrum St. Paulus Annabell Demera von Landessuperintendentin Dr. Petra Bahr zur Pastorin ordiniert worden.
Mit dem frischem Geist der uralten Worten als Leitmotiv: „Denn ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe, spricht der Herr: Gedanken des Friedens und nicht des Leidens, dass ich euch gebe Zukunft und Hoffnung. Wenn ihr mich von ganzem Herzen suchet werdet, so will ich mich von euch finden lassen.“(Jeremia 29, 11. 13b. 14a), trat Pastorin Demera ihren Dienst in der südstädtischen Kirchengemeinde an. Annabell Demera sei eine Ökumenikerin von ganzem Herzen, die streitbarer ist, als sie aussieht, so Petra Bahr in ihrer Ordinationsansprache vor der anwesenden ökumenischen Festgemeinde. Darunter beispielsweise Kirchenkreis-Superintendentin Sabine Preuschoff-Kleinschmit und St. Nikolaus-Pfarrer Martin Karras.
Der musikalische Teil des Gottesdienstes zur Ordination von Annabell Demera wurde von Ilsabe Bartels-Kohl (Orgel) und Elisabeth Ruhe (Querflöte) sowie von der Ökumenischen Chorgemeinschaft St. Nikolaus unter der Leitung von Isabelle Grupe bestritten.