Eine gute Resonanz beim Üben am und im Bus

Der Einstieg in den Bus ist für viele Mobilitäseingeschränkte ein Hindernis. (Foto: RegioBus)

Training in Burgdorf hat Hemmschwellen abgebaut

BURGDORF (r/jk). Das kostenlose Training für Mobilitätseingeschränkte, das die RegioBus am Burgdorfer Bahnhof mit verschiedenen Partnern durchgeführt hat, war ein voller Erfolg. Rund 25 Übende konnten registriert werden, darunter Rollstuhlfahrer und viele Personen mit Rollatoren. Insgesamt informierten sich zirka 50 Interessierte über das Angebot oder nutzten das zur Verfügung stehende
Rahmenprogramm.
Acht RegioBus-Mitarbeiter standen den Trainingsteilnehmern mit Rat und Tat zur Seite. An und in zwei Bussen wurde der richtige und sichere Einstieg geübt - für viele mobilitätseingeschränkte Personen das Haupthindernis bei der Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln. „Das Angebot konnte tatsächlich dabei helfen Ängste abzubauen. Viele der Übungsteilnehmer werden wir demnächst als Fahrgäste begrüßen dürfen“, freute sich Georg Janicki, Leiter des Serviceteams bei der RegioBus, der das Mobilitätstraining vor Ort koordinierte.
Die Veranstaltung, die in Kooperation und mit Hilfe der Region Hannover, der Stadt Burgdorf sowie dem örtlichen Deutschen Roten Kreuz und dem BSK (Bereich Selbsthilfe Körperbehinderter Hannover und Umgebung e.V.) durchgeführt wurde, soll nach der gelungenen Premiere in Burgdorf voraussichtlich im nächsten Jahr dort wiederholt werden. „Wir wollen die Mobilitätstrainings in der Region etablieren und sind bereits mit anderen Kommunen im Gespräch“, unterstreicht RegioBus-Geschäftsfuhrer Georg Martensen.