Ein modernes Stadtportal

Burgdorfs Stadtsprecher Sebastian Kattler und Alexandra Veith (v.l.) präsentierten noch vor dem Relaunch das modern designte und nutzerfreundliche Stadtportal. Foto: Georg Bosse

Stadt investiert 16.000 Euro für verbesserten Internetservice

BURGDORF (gb). Seit Mittwoch, 28. Februar, präsentiert sich die Internetseite der Stadt Burgdorf im neuen Design. In Kooperation mit der NOLIS GmbH aus Nienburg setzt Burgdorf nun auf ein Stadtportal moderner Prägung. „Die neue Website macht optisch mehr her und kann auf auf die Eigenschaften von Endgeräten wie Smartphones und Tabletcomputer reagieren (Responsive Webdesign). Zur nutzerfreundlichen Struktur gehört auch, dass für Blinde und Sehbehinderte Informationen und Texte akustisch wiedergegeben werden können, wenn beim Nutzer die Software „Bildschirmvorleser“ (Screenreader) installiert ist“, erklärte Sebastian Kattler von der städtischen Öffentlichkeitsarbeit. Der erhöhte Bürgerservice mit barrierearmen und schnellem Zugang zu Informationen sowie die mobile Erreichbarkeit war der Kommunalverwaltung rund 16.000 Euro wert.
Die Nutzer der neuen Website der Stadt Burgdorf werden von großformatigen Titelbildern empfangen. Zentral platziert sind aktuelle Meldungen sowie der Veranstaltungskalender der Kommune. Des Weiteren befindet sich am rechten Bildrand eine grüne, so genannte „Sticky Navigation“, eine Leiste mit Schnellzielen. Hierüber können oft abgefragte Informationen wie das Dienstleistungsverzeichnis und die Öffnungszeiten, Kontaktmöglichkeiten oder der Stadtplan abgerufen werden.
„Die städtische Internetseite ist ein wichtige Schnittstelle zwischen Bürger/innen und der Verwaltung, der in ihrer Funktionalität eine immer größere Bedeutung zukommt und eine stetige Modernisierung und Erweiterung verlangt“, so Stadtsprecherin Alexandra Veith. Es erfolgte auch die Einbettung des Moduls NOLIS-Kita-Platz, über das die Online-Anmeldung und Platzvergabe von Kita-Plätzen abgewickelt werden kann. Für die nahe Zukunft ist die Einbindung des Online-Bezahlverfahrens „paydirekt“ geplant, das das elektronische Begleichen von Verwaltungsleistungen übers Internet ermöglicht.