Ein Erlebnis für die Fans historischer „Drahtesel“

Walter Euhus (2. von links) stellt die Fahrradwelten vor. (Foto: VVV)

Walter Euhus führt am 9. Juni durch die „Fahrradwelten“

BURGDORF (r/jk). Wer erfand das erste Fahrrad? Welche Konstruktionswandlungen veränderten bis in die Gegenwart das Erscheinungsbild dieses kostengünstigen Fortbewegungsmittels? Wohl kaum ein norddeutscher Fahrradexperte kann diese Fragen besser beantworten als Walter Euhus, Leiter der Radfahrgalerie Burgdorf. Am Sonntag, 9. Juni, lädt Euhus zu einem weiteren, von ihm geführten Streifzug durch die bis zum 23. Juni im Stadtmuseum (Schmiedestraße 6) gezeigte Ausstellung „Fahrradwelten - von der Laufmaschine bis zum E-Bike“ ein. Beginn ist um 14.30 Uhr. Der Eintritt ist wie gewohnt frei.
Die Ausstellungsstücke, die sich im ersten Stock des Stadtmuseums befinden, repräsentieren einen breiten Querschnitt durch fast 200 Jahre Fahrradgeschichte und besitzen teilweise großen Seltenheitswert. Euhus stellt die wichtigsten Formvarianten vor, von denen ein Hochrad das markanteste Anschauungsobjekt darstellt. Seine von ausgeprägter Sachkenntnis getragenen Hintergrundgeschichten veranschaulichen, dass der Erfindungsgeist deutscher, britischer und französischer Fahrrad-Konstrukteure kaum Grenzen kannte und schließlich im E-Bike seinen vorläufigen Höhepunkte erreichte.
„Fahrradwelten“ sind sonnabends und sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr im Stadtmuseum zu sehen. Für Führungen, die auch innerhalb der Woche liegen können, ist VVV-Geschäftsführer Gerhard Bleich (Tel. 05136/1862) der Ansprechpartner. Die nächste Ausstellung der vom VVV betreuten Radfahrgalerie läuft vom 7. September bis zum 20. Oktober und ist der komplexen Beziehung „Frau und Fahrrad“ gewidmet.