Ein erfolgreicher Familientag in St. Nikolaus

Die Kirche entdecken, war das zentrale Thema des Familientags in der St. Nikolauskirche. (Foto: Wolfgang Obst)

Katholische Kirche will Scheu nehmen

BURGDORF (r/jk). Zufrieden zeigt sich der Pfarrgemeinderat der katholischen St. Nikolaus-Pfarrgemeinde Burgdorf mit dem am letzten Samstag erstmals durchgeführten Familientag. Nahezu alle kirchlichen Gruppierungen, die in der Kinder- und Jugendarbeit tätig sind, präsentierten sich an diesem Nachmittag.
Neben dem Pfarrheim war auch die Kirche Veranstaltungsort. Von Sebastian Stanke, Chef der Messdiener, ließen sich die zahlreichen Jungen und Mädchen die Messdienergewänder nicht nur vorführen, sie konnten sie sich selbst auch überziehen. Und auch Pfarrer Martin Karras erläuterte, warum und wann welches farbige Messgewand getragen wird?
Im Rahmen der Kirchenführung durch Petra Schulte wurden zudem die Monstranz, der Kelch und die Hostienschale ausgestellt und erklärt. Diese sakralen Gegenstände konnten die Besucher dann auch selbst einmal in die Hand nehmen und dabei feststellen, dass die Monstranz ganz schön schwer werden kann, trägt man sie während der Fronleichnamsprozession über eine längere Strecke.
Das Highlight des Familientages aber war die Orgel. Silvia Vogel und Stephan Marx führten die Funktionen, unter anderem die der Manuale, vor und erklärten, wie eine Orgel eigentlich funktioniert. Dieses war dann die einmalige Gelegenheit, die Orgel auch einmal selbst auszuprobieren. Und davon machten die jungen und alten „Künstler“ eifrig Gebrauch. Selten wurden in der St. Nikolaus-Kirche so verschiedenartige „Kompositinen“ gehört.
Der Grundgedanke des Tages, den vielen Jungen und Mädchen, aber auch den Erwachsenen die Scheu vor all dem, was in der Kirche und den damit verbundenen Gottesdiensten und Andachten mit welchen Gegenständen geschieht, kam voll zum Tragen. Fröhlich und laut ging es zu und das war auch gut so. Und ein weiteres hatte der Pfarrgemeinderat mit diesem Familientag verbunden. Er wollte zudem in Erfahrungen bringen, was junge Familien von ihrer Kirchengemeinde erwarten.
Den Bewegungsdrang der Jungen und Mädchen befriedigten die Kindergottesdienstgruppen unter Leitung von Alexandra Schilke. Daneben präsentierte sich die Pfarrbücherei mit Vorlesegeschichten für die Kleinsten. Stark angenommen wurde auch das von der Kolpingsfamilie veranstaltete und lautstark begleitete Krökelturnier. Für die Kleinkindergruppen waren eigens Spielteppiche im Pfarrsaal ausgebreitet worden. Der Lepra-Kreis war verantwortlich für zahlreiche Basteleien. Alte und neue Tänze konnte bei den Tanzdamen unter Frau Stief eingeübt werden. Für das leibliche Wohl sorgten die Waffelbäcker mit Ulrich Ensinger, Petra Lammert und Ursula Reiß.