Ein brodelnder Vulkan

Vadim Chaimovich spielt am 7. Mai im Burgdorfer Schlosskonzert. (Foto: Scena)

„Tschaikowsky und seine Favoriten“ mit Vadim Chaimovich

BURGDORF (r/jk). „Ein bisschen ist Chaimovich wie ein brodelnder und ständig aktiver Vulkan, aus dem Musik mal in sanften Strömen hervordringt, mal in gefährlichen Explosionen hervorbricht, immer aber in leuchtenden Farben – ein beeindruckendes Schauspiel!“ – so war in der Süddeutschen Zeitung über ein Konzert von Vadim Chaimovich zu lesen. Dieser Vulkan wird im letzten Schlosskonzert der laufenden Saison am Sonntag, 7. Mai, ab 17 Uhr im Ratssaal des Burgdorfer Schlosses erneut ausbrechen, wenn der aus Litauen stammende Pianist in die Tasten des Scena-Flügels greift.
„Tschaikowsky und seine Favoriten“ steht als Überschrift über dem Programm, das Werke von Komponisten enthält, die Tschaikowsky schätzte und bewunderte. Mozart ist mit seiner F-Dur Klaviersonate KV332 vertreten, Edvard Grieg mit „Lyrischen Stücken“, Mendelssohn mit seiner fis-moll Fantasie op. 28. Und natürlich darf auch Tschaikowsky selbst nicht fehlen und reiht sich mit seiner Meditation und den Jahreszeiten op.37a ein.
Mit diesem weitgespannten Programm wird Chaimovich sein Burgdorfer Publikum verzaubern, bevor es drei konzertfreie Monate überstehen muss. Damit die Vorfreude schon bald wachsen kann, wird der Kulturverein Scena das Programm für die nächste Saison demnächst in den Druck geben.
Karten für den Klavierabend gibt es an der Abendkasse, im Vorverkauf bei Fa. Bleich und in Wegeners Buchhandlung sowie über telefonische Reservierung unter der Scena-Servicenummer 05136 896957. Die Jugend hat freien Eintritt, benötigt aber dennoch eine Karte.