Ein beeindruckender Erfolg nach drei Jahren Arbeit

In einem beeindruckenden Abschlusskonzert präsentierte die Musikklasse 9a ihr umfangreiches Repertoire. (Foto: Gymnasium Burgdorf)

Abschlusskonzert der Musikklasse 9a des Gymnasiums

BURGDORF (r/jk). Ein Konzert der besonderen Art präsentierte die Musikklasse 9a des Gymnasiums Burgdorf den Zuschauern in einer ausverkauften Vorstellung. Das vielfältige Programm zeigte das umfangreiche Repertoire, das sich die Klasse über die letzten drei Jahre mit ihrer Musiklehrerin Almut Stoppe angeeignet hat.
Schon am Beginn begeisterte die Orchesterdarstellung des Stückes „Pippi Langstrumpf“, das die Anfänge der Klasse zeigte. In einem Rückblick führte die Moderatorengruppe mit Jakob Nolte, Arne Hüßler, Karolina Marszalek und Jessica Gemulla durch den Abend und leitete über kurze und amüsante Dialoge die nächsten Programmpunkte ein. Lauten rockigen Stücken folgten leise, klassische Töne. Schwungvolle Tanzeinlagen, die mit rhythmischem Applaus begleitet wurden, wechselten sich ab mit Gesangstücken der ganzen Klasse. Auch die Solisten zeigten ihr Können: Arne Hinz an der Gitarre, Lennart Becker spielte „Adios Nonino“ sehr eindrucksvoll am Konzertflügel und Hendrik Bauerochse bewies, dass sich auch ein Schlagzeug als Solo-Instrument wunderbar eignet.
Stimmung brachte auch der selbstkomponierte Rocksong von Linus Hindahl (E-Gitarre) mit seinen Bandmitgliedern Kilian Homfeld (E-Gitarre) und Jan Bartels (Drums), die den Saal toben ließen.
Die vokalen Darbietungen des Kammerchors mit Greensleeves, der Darbietung von Price Tag mit akustischen Gitarren und Cajon sowie das Solo „Use somebody“ von Alina Albrecht und Jessica Gemulla in Begleitung von Lennart Becker auf dem Flügel begeisterten auf ganzer Linie.
Dieses Konzert war eine bunte und unterhaltsame Show, die nicht nur durch Licht- und Nebeleffekte erzeugt wurde, sondern auch durch die gut durchdachte Auswahl der Kleidung: farbenfroher Tanzdress oder einheitliche T-Shirts, alles war genau in Szene gesetzt. Dass der Spaß, den die Schülerinnen und Schüler an ihrer Darbietung hatten, sich auch auf das Publikum übertrug, lag an den kleinen gekonnt platzierten acts. So begrüßte zum Beispiel Fabian Wedekind in einer Tanzgruppe voller Mädchen die Zuschauer mit „Hola chicas“ und das Flötenensemble hüpfte einmal kurz, während es „I like to be in America“ zum Besten gab. Schnell hatten die Darsteller das Publikum für sich eingenommen.
Viele Fotos aus der gemeinsamen Zeit zauberten dem Publikum ein Lächeln auf die Lippen und als am Ende die ganze Klasse dann das Orchesterstück „Time to say Goodbye“ vortrug und Fotos von jedem einzelnen auf der Leinwand erschienen, konnte sich niemand mehr der Gänsehaut erwehren. Die Klasse hat mit diesem Meisterstück einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen.
Besonders herauszustellen ist das Engagement von Almut Stoppe, die diese Musikklasse sowie ihr Abschlussprojekt leitete.