Ein attraktives und zukunftsorientiertes Handwerk

Kreislehrlingswart Matthias Preugschat (Großburgwedel, l.) und Obermeister Volker Borchers (Bröckel, r.) mit den frischgebackenen Junggesellen/innen der Innung des Kraftfahrzeugtechniker-Handwerks Celle/Burgdorf aus dem Altkreis Burgdorf. (Foto: Georg Bosse)

60 Kraftfahrzeugmechantroniker haben ihre Prüfungen abgelegt

BURGDORF/ALTKREIS (gb). 60 junge Leute im Bereich der Innung des Kraftfahrzeugtechniker-Handwerks Celle/Burgdorf haben ihre Gesellenprüfung als Kraftfahrzeugmechantroniker/innen erfolgreich abgelegt. Zur Freisprechungsfeier hatte die Kreishandwerkerschaft Lüneburger Heide am vergangenen Dienstag ins Burgdorfer StadtHaus eingeladen. Zehn Junggesellen/innen, darunter Ole Krischer als einziger aus dem Verbreitungsgebiet des MARKTSPIEGEL, haben ihre Ausbildung mit Auszeichnung absolviert.
Den Familien, Freunden, Verwandten sowie den Ausbildungsbetrieben gelte großer Dank, weil sie mit ihrer Unterstützung und mit Geduld einen großen Anteil am Erfolg haben, so Innungs-Obermeister Volker Borchers (Bröckel/Celle). „Das Kraftfahrzeughandwerk sieht einem intensiven Wandel entgegen. Begreifen sie die Herausforderungen durch E-Mobilität und Autonomes Fahren als Chancen“, appellierte Borchers an die Anwesenden. Und Kreislehrlingswart Matthias Preugschat (Großburgwedel) betonte in seiner kurzen Ansprache noch einmal die zukunftsorientierte Attraktivität des erlernten Berufes.
„Die Freisprechungsfeier ist eine schöne Veranstaltung. Ich habe meine Jungs noch nie so schick gesehen“, lächelte Studiendirektor „Metall-/Fahrzeugtechnik“, Bernhard Frettlöh, von der Axel-Bruns-Schule (BBS 2) in Celle, der sich nach dreieinhalb gemeinsamen Jahren mit „ein wenig Wehmut“ von seinen Schülern verabschiedete. Der Koordinator „Fahrzeugtechnik“ an der Berufsbildenden Schulen (BBS) Burgdorf, Christoph Falkner: „Sie sind während ihrer Ausbildungszeit ebenso erwachsen geworden wie ihre Verantwortung gewachsen ist. Fort- und Weiterbildungen bis hin zum Meister sind möglich. Aber auch wenn sie ein technisches oder kaufmännisches Studium beginnen vergessen sie nie ihre berufliche Herkunft.“
Folgende 20 „Altkreis“-Junggesellen/innen haben ihre Prüfungen erfolgreich abgelegt (in Klammern der Ausbildungsbetrieb) – Kraftfahrzeugmechantroniker/innen (System- und Hochvolttechnik): Faruk Ulucan und Seyed-Alireza Hakim Hosseini (Volkswagen Automobile Burgwedel). Mona Bauer, Timo Hiddessen und Daniel Reinsch (Volkswagen Automobile Lehrte/Aligse). Joern-Hendrik Hennek (Evels & von der Ohe, Lehrte) und Robert Fuchs (Autohaus Uetze GmbH).
(Pkw-Technik): Jannik Martens (Stefan Pingel GmbH, Gifhorn), Daniela Tegtmeier (VERGÖLST GmbH, Wedemark) und Lennard Monsees (Autohaus Kahle, Wedemark). Caner Ceylan und Izzet Temel (Thorsten König, Isernhagen 2). Marcel Ehlers (Autohaus Bartels, Isernhagen). Robin Sievers (Holzbrecher-Automobile, Sehnde). Leon Dames und Maurice Mike Klein (Christian Todeskino, Lehrte), Marc-Philipp Mundry (Autohaus Rahlves, Lehrte), Marcel Jux (Autohaus Sellmann, Lehrte). Marcel Schmucker (Autohaus Uetze GmbH) sowie der ausgezeichnete Ole Krischer (Thomas Krischker, Fuhrberg).