Ein 1937er-Ackerschlepper war das Prunkstück

Stefan Weidenbach (rechts stehend) stellt die Pflüger- und Schlepperfreunde Otze vor. (Foto: VVV)

4. VVV-Oldtimer-Treff bei den Pflüger- und Schlepperfreunden Otze

BURGDORF (r/jk). 1937 verließ der 55 PS starke Lanz-Ackerschlepper 1506 seine Produktionsstätte in Mannheim und stellte damit das älteste Fahrzeug dar, das die Pflüger- und Schlepperfreunde Otze beim 4. Burgdorfer Oldtimer-Treff auf Einladung des VVV präsentierten. Stolzer Besitzer ist Hans-Willi Frese, auf dessen Hof sich neben dem alten Feuerwehrhaus zahlreiche Freunde historischer Vehikel eingefunden hatten.
Neben dem 77 Jahre alten Gefährt zogen zwölf weitere tadellos erhaltene und vor allem funktionstüchtige Schlepper unterschiedlichster Baujahre die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich. Alle Fahrzeuge stammten aus dem Besitz der Otzer Schlepperfans, die 2010 ihr 30-jähriges Bestehen feierten und dabei in Otze auch Gastgeber der 9. Deutschen Meisterschaft im Oldtimerpflügen waren.
Der VVV-Vorsitzende Karl-Ludwig Schrader und der seit 2002 amtierende 1. Vorsitzende der Pflüger- und Schlepperfreunde Otze, Martin Bartels, übernahmen die offizielle Eröffnung des Oldtimer-Treffs. Wie ist der Zusammenschluss der Schlepperfans entstanden? Welche Aktivitäten prägen das Vereinsleben? Auf die Beantwortung dieser beiden Fragen richtete Stefan Weidenbach den Fokus in seinem informativen Vortrag. Er benannte die im Januar 1980 von mehreren Landwirten gebildete Pflügergemeinschaft Otze als Keimzelle des jetzigen Vereins. Nachdem sich im Jahr 2000 als weitere Gruppierung die Schlepperfreunde Otze gegründet hatten, folgte vier Jahr später die Fusionierung beider Interessengemeinschaften unter der neuen Bezeichnung Pflüger- und Schlepperfreunde Otze.
Der 40 Mitglieder umfassende Verein konzentriert seine Tätigkeiten auf die drei Sparten Leistungs-Beet- bzw. -Drehpflügen mit modernen Schleppern, Oldtimer-Pflügen und reinen Oldtimerbetrieb. Bei Kreis-, Gebiets-, Bundes-, Europa- und Weltmeisterschaften haben die Teilnehmer die Möglichkeit, ihr Können in den Leistungskategorien Furchentiefe, Geradheit, Unterbringung des Bewuchses und Ein- und Aussetzen unter Beweis zu stellen. „In diesem Jahr sind zwei unserer Mitglieder beim 34. Bundesentscheid im Leistungspflügen in Bad Dürrenberg bei Leipzig gegen 36 Konkurrenten angetreten“, berichtete Stefan Weidenbach.
Oldtimer-Pflügen in seiner ganzen Bandbreite vorzustellen ist das zweite Anliegen des Vereins. Die 15 Mitglieder dieser Sparte nehmen an Oldtimer-Treffen und -Pflügen, verschiedenen Meisterschaften (aktuell der Bundesentscheid in Ohrensen bei Stade) sowie an der Otzer Woche teil und unternehmen gemeinsame Ausfahrten. Bei den Pflugarten erfolgt die Unterscheidung in Anhängepflüge, Hydraulikpflüge (Baujahr bis 1959) sowie Classic-Klasse (Baujahr 1960-1976). Ein Höhepunkt der bisherigen Leistungsbilanz war die Teilnahme an der Weltmeisterschaft im Leistungspflügen, die 1997 in Ayers Rock (Australien) stattfand.