Duftender Zuckerkuchen rund um den Otzer Speicher

Bäcker Michael Hellmuthäuser hatte am Holzofen im Otzer Speicher alle Hände voll zu tun. Blech auf Blech wurde duftender Zuckerkuchen aus dem Ofen gezogen. (Foto: Jens Kamm)

Adventsfeier der Otzer Vereine und Verbände

OTZE (jk). Bäcker Michael Hellmuthäuser hatte den Backofen im Otzer Speicher angeheizt und der erste Zucker- und Mandelkuchen kam aus dem Ofen. Süßer Kuchen- und Kaffeeduft verbreitete sich rund um den Backofen und der Platz am Speicher wurde durch romantische Feuerkörbe erwärmt. Die Otzer Vereine und Verbände hatten zur Weihnachtsfeier am Speicher eingeladen und die Otzer waren der Einladung zum gemütlichen Nachmittag zahlreich gefolgt. Musikalische Unterhaltung sowie Spiele und Vorführungen durch Kinder der Grundschule und des Kindergartens Otze rundeten die gelungene Adventsfeier ab.
Für Bäcker Michael Hellmuthäuser wurde es eher ein arbeitsreicher Nachmittag, denn er hatte dafür zu sorgen, dass die Versorgung mit dem leckeren Zucker- und Mandelkuchen nicht abriss. Blech für Blech wanderte in den mit einem Holzfeuer betriebenen Backofen. „Die Arbeit mit so einem Backofen ist nicht immer ganz einfach“, berichtete der Bäcker aus Hänigsen, der 18 Jahre lang in Gleidingen am Backofen gestanden hatte. „Die Temperaturanzeige stimmt nicht hundertprozentig und auch die Temperatur kann durch das Feuer nicht immer konstant gehalten werden. Man muss ständig aufpassen und ausgleichen, indem man häufiger mal die Ofentür aufmacht.“
Den Otzern hat es auf jeden Fall geschmeckt, die Kuchenbleche fanden reißenden Absatz und Hellmuthäuser bekam viel Lob von den Besuchern für seinen Kuchen. Kein Wunder bei dem leckeren Kuchenduft, der um den Otzer Speicher wehte.