Dresdner Streichtrio spielt im Burgdorfer Schlosskonzert

Das Dresdner Streichtrio. (Foto: Scena)

Spätromantische Tradition zwischen Wilhelm Berger und Wolfgang Amadeus Mozart

BURGDORF (r/jk). Das nächste Burgdorfer Schlosskonzert beginnt am Sonntag, 18. Oktober, um 17 Uhr im Ratssaal. Nach dem fulminanten Auftakt zur bereits 10. Konzertsaison unter Regie des Kulturvereins Scena kommt nun das Dresdner Streichtrio von der Elbe an die Aue.
Seit 20 Jahren besteht dieses Ensemble und es hat sich in dieser Zeit ein beachtliches internationales Renommée erworben. Die drei Mitglieder der Staatskapelle Dresden und des MDR Sinfonieorchesters beginnen ihr Programm mit einer Rarität. Wilhelm Berger war Professor an der Königlichen Akademie der Künste und als Hofkapellmeister in Meiningen der Vorgänger von Max Reger. Sein Streichtrio in g-moll steht in bester spätromantischer Tradition und vielen berühmteren Werken in nichts nach. Im zweiten Teil ist dann das große Divertimento in Es-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart zu hören – man darf sich also auf einen ausgesuchten Kammermusikabend freuen.
Karten gibt es an der Abendkasse und im Vorverkauf bei Wegeners Buchhandlung, bei Bleich Drucken und Stempeln sowie per telefonischer Reservierung unter der Scena-Servicenummer 05136/896957. Die Jugend hat wie immer freien Eintritt, benötigt aber dennoch eine Karte.