Diskussionskultur muss wieder sachlicher werden

Auch die derzeit geplante Beruhigung des Verkehrs durch den Stadtstraßenumbau gibt den Fußgängern Vorrang vor dem fließenden Verkehr. (Foto: Jens Kamm)

SMB und AKEB appellieren für Fortsetzung des Stadtstraßenumbaus

BURGDORF (jk). Stadtmarketing Burgdorf und der Aktionskreis Einkaufsstadt Burgdorf (AKEB) haben in einem Offenen Brief an Bürgermeister Alfred Baxmann und den Rat der Stadt Burgdorf zu einer Versachlichung der Diskussion um die Einrichtung einer Fußgängerzone in der Burgdorfer Innenstadt aufgerufen. In dem Offenen Brief wird die Befürchtung geäußert, dass die derzeit sehr unsachlich und emotionsgeladen geführte Diskussion dem Ansehen der Stadt Burgdorf schaden könnte. Die Diskussionskultur sei in den letzten Jahren zu einer großen Stärke Burgdorfs geworden. Eine offene Diskussion vertrage es aber nicht, wenn „mit Meinungen und Stellungnahmen Einzelner in der Presse öffentlich Politik gemacht wird“.
Stadtmarketing Burgdorf und AKEB plädieren in diesem Sinne, dass der bereits begonnene Stadtstraßenumbau in Burgdorf weiter fortgesetzt wird, weil die geplanten Maßnahmen zur nachhaltigen Gestaltung der Burgdorfer Innenstadt die Aufenthaltsqualität für die Besucher Burgdorfs erheblich steigern würde. Der innerörtliche Umbau sei das vorerst letzte Teilstück im Rahmen des großen Plans, die Burgdorfer Innenstadt mit der Fertigstellung der B 188neu endlich vom Fern- und Schwerlastverkehr zu befreien. „Ein Stopp des geplanten Straßenumbaus würde dieses für alle wünschenswerte Ziel vereiteln“, heißt es in der Stellungnahme. Auch die derzeitige Lösung gibt den Fußgängern Vorrang vor dem fließenden Verkehr, ermögliche aber gleichzeitig eine selbstbestimmte und flexiblere Nutzung des innerstädtischen Verkehrs. Wenn etwas los ist in der Stadt, wie bei der Eröffnung der Lichtwochen oder den Thementagen, dann soll die Innenstadt durch temporäre Sperrungen für den Autoverkehr den Fußgängern gehören.
Stadtmarketing und Aktionskreis appellieren daher, dass der Burgdorfer Stadtrat an den Beschlüssen zum Straßenumbau in der Burgdorfer Innenstadt festhalten soll. Den Mitgliedern der Bürgerinitiative zur Einrichtung einer Fußgängerzone bieten SMB und AKEB eine Zusammenarbeit für „eine Belebung der Innenstadt durch innovative Nutzungskonzepte“ an.
Den ganzen Wortlaut des Offenen Briefs finden Interessierte auf der Seite 3 dieser MARKTSPIEGEL- Ausgabe.