„Die Lüneburger“ boten köstliches „Müll“-Kabarett

Mit „Alles Müll, oder was“ gastierte das mobile Seniorenkabarett „Die Lüneburger“ zur Burgdorfer Seniorenversammlung im Ratssaal des Schlosses am Spittaplatz. (Foto: Georg Bosse)

Seniorenrat informierte über barrierefreie Wohnangebote in Burgdorf

BURGDORF (gb). Barrierefreie Wohnangebote (nicht nur) für Senioren in Burgdorf sind dem emsigen Seniorenrat um seinen Vorsitzenden Wolf Büttner ein wichtiges Anliegen. Informationen dazu gab es am vergangenen Mittwoch im Rahmen einer Versammlung im Ratssaal des Burgdorfer Schlosses am Spittaplatz.
Demnach errichtet die Südheide „Im Kreitwinkel“ (Südstadt) 32 barrierearme Wohnungen in den Größen von 50 bis 70 Quadratmetern. Die Grundsteinlegung für diesen Komplex war im zurückliegenden September. „Vor dem Celler Tor“ wird die Diakoniestation mit einer privaten Investorin einen dreieinhalbgeschossigen Neubau mit 24 barrierefreien Ein- bis Dreizimmer-Wohnungen zwischen 49 und 112 Quadratmetern erstellen. Die Fertigstellung wird zum Ende 2015 angestrebt. An der „Sylter Straße“ im Neubaugebiet „Nördlich Zilleweg“ wird die FIBAV-Unternehmensgruppe auf einem 2.800 Quadratmeter großen Grundstück drei barrierearme Mehrfamilienhäuser mit 22 Wohnungen errichten. In der „Friederikenstraße“ ist mit einem Bau von 18 barrierefreien Eigentumswohnungen begonnen worden. Einige sind noch zu haben. Informationen dazu bei der BOFA Hausbau GmbH (Tel. 05044/17 71). Und die Wohnungsbaugenossenschaft Ostland plant für 2015 den Neubau barrierearmer Wohnungen im Bereich „Schwüblingser Weg/Peiner Weg“.
Darüber hinaus bot Wolf Büttner den annähernd 80 Anwesenden weitere Themen und Aktivitäten zur Auswahl an: jeweils einmal monatlich ein gemeinsames Lesefrühstück, „We snackt Platt“ und das Singen von Volksliedern und „Ohrwürmern“. Oder gibt es in Burgdorf schon genügend Angebote für Senioren und Seniorinnen?
Für das kabarettistische Highlight im Burgdorfer Schloss sorgte das singende, spielende und musizierende Seniorenkollektiv aus der „gesalzenen“ Hansestadt Lüneburg. Mit ihrem Programm „Alles Müll, oder was?“ nahm die mobile Truppe „Die Lüneburger“, deren Mitglieder zwischen 60 und 82 Jahren alt sind, Mülltrennung, Müllabfall, Müllplanung, Müllveredelung sowie das Recycling gesalzen und gepfeffert aufs Korn. Auch an den Auswüchsen in der Politik und an der Muttersprache ließ das muntere Seniorenkabarett kein gutes Haar. So wunderte man/frau sich, warum und wie „Mittelstürmerinnen in Manndeckung“ genommen werden. Mülltonnen können sehr unterschiedliche Abfälle enthalten. Köstlich!
Die nächste Seniorenveranstaltung in der Reihe „sicher mobil“ findet am Dienstag, 4. November, von 10.00 bis 11.30 Uhr im Café der Evangelisch-lutherischen St. Paulus-Kirchengemeinde am Berliner Ring 17 statt. Erforderliche Anmeldungen werden an Paula Kusber unter Tel. 05136/82 890 erbeten.