Die Hypnose als Therapieform wird vorgestellt

Gesprächskreis „Leib und Seele“ im BMGH

BURGDORF (r/jk). Im Gesprächskreis „Leib und Seele“ am 4. Februar von 10.00 bis 12.00 Uhr im Mehr-Generationen-Haus, Gartenstraße 28, soll es um die Hypnose als Therapieform gehen. Sabine Nehring-Neumann (Heilpraktikerin für Psychotherapie) wird über das Thema informieren.
Das Wort Hypnose löst bei den meisten Menschen widersprüchliche Assoziationen aus. Oft wird geglaubt, dass man dem Hypnotiseur willenlos ausgeliefert sei. Diese unzutreffenden Vorurteile stimmen natürlich nicht. Vielmehr ist die Hypnose ein machtvolles, therapeutisches Instrument, das in vielen Bereichen der Medizin und der Psychotherapie erfolgreich eingesetzt werden kann.
Im Zustand der Hypnose steht die vom Bewusstsein ausgeübte Kontrolle im Hintergrund und der unbewusste Anteil eines jeden Menschen ist leichter zugänglich um Prozesse der Veränderung einzuleiten. Die unbewussten Ressourcen und Möglichkeiten der Kreativität geben Raum für seelische Bearbeitung. Gleichzeitig wird ein liebevolles Verständnis für uns selbst geschaffen.
In diesem Gesprächskreis wollen die Teilnehmer erfahren, was mit der Hypnose möglich ist, wie der Ablauf einer Hypnosesitzung aussieht, und verstehen lernen, wie die Hypnose funktionieren kann. Die Fähigkeit, eine Trance zu entwickeln, ist übrigens angeboren.