Die faszinierende Geschichte einer Traumreise

Korsika vereint gebirgige Schluchten mit dem Mittelmeer. (Foto: VVV)

3D-Diashow „Korsika – das Gebirge im Meer“

BURGDORF (r/jk). Fotograf Stephan Schulz kündigt seine 3D-Diashow „Korsika – das Gebirge im Meer“ als visuelles Erlebnis an, das einen im Bereich der Live-Reportage einzigartigen Charakter im deutschsprachigen Raum hat. Das Veranstaltungszentrum StadtHaus Burgdorf (Sorgenser Straße 31) und der VVV präsentieren die ungewöhnliche Fotoreportage am Mittwoch, 23. November, ab 19.30 Uhr. Eintrittskarten gibt es bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, Telefon 05136/1862. VVV-Mitglieder erhalten Ermäßigungen.
Korsika vereint als die gebirgigste Insel im Mittelmeer auf kleinem Raum eine unglaublich vielfältige Erlebniswelt. Die immer wiederkehrende Frage nach dem Urlaubsziel erfordert im allgemeinen eine Grundsatzentscheidung: fahren wir ins Gebirge oder ans Meer? Entscheidungsschwache Charaktere neigen zu einer „sowohl als auch“ - Lösung und finden sich in der Konsequenz nicht selten auf Korsika wieder. Wandern, Tauchen, Klettern, Canyoning oder ausgedehnte Bergtouren – auf Korsika ist es praktisch nie langweilig.
So verbrachte der 3D-Fotograf Stephan Schulz während mehrerer ausgedehnter Reisen viele Monate auf dieser Trauminsel, die er auch aus der Luft fotografierte. Ihn begeisterten wilde Küsten und verträumte Buchten, in deren türkisfarbenem Wasser er mit riesigen Zackenbarschen tauchte. Über phantastische Natur-Rutschen glitt er zwischen den zackigen Bavella-Türmen in die kristallklaren Bachbetten der korsischen Bergflüsse und fuhr mit dem Mountainbike entlang der farbenprächtigen Pflanzenwelt der Macchia und durch Küstenwüsten. Das Highlight erlebte Stephan Schulz während seiner 16-tägigen Durchquerung der imposanten korsischen Bergwelt auf dem GR20, Europas atemberaubendstem Fernwanderweg. Im Frühjahr gelangen ihm dabei auch Gipfelbesteigungen wie auf den Monte Cinto oder den Monte Renoso.
Bei seiner Reisen beeindruckten ihn immer wieder die stolzen Korsen in ihren trutzigen Bergdörfern mit ihrer ganz eigenen Sprache und Identität. So ging er mit verwegenen Männern auf Wildschweinjagd, begleitete eine mobile Metzgerei in die einsamen Dörfer der Castagniccia, dokumentierte auf einer Alm die Arbeit eines Ziegenhirten und besuchte einen Parfumeur, der aus den duftenden Macchia-Kräutern betörende Essenzen kreiert. Und er beleuchtet auch das nicht immer einfache Verhältnis zwischen Korsen und Franzosen.