Die Fassade der St. Pankratiuskirche wird saniert

Sanierung soll bis zum Oktobermarkt abgeschlossen sein

BURGDORF (r/jk). Die Gerüstbauer haben begonnen, die Fassade des Kirchenschiffs der St. Pankratius-Kirche einzurüsten. Nach der letzten Fassadensanierung vor über 30 Jahren (1983) investiert die Burgdorfer Innenstadtgemeinde mit Unterstützung der Landeskirche in einen neuen, notwendig gewordenen Anstrich des Kirchenschiffes.
Der Anstrich der Außenwände, der hellabgesetzten Fenstereinfassungen, Gebäudeecken und Fenstersprossen erfolgt von oben nach unten, so dass das Gerüst bis zum Oktobermarkt wieder abgebaut und noch offene Arbeiten mit kleineren Gerüsten nach dem Oktobermarkt durchgeführt werden. Bauleitende Architektin ist Julia Meinecke vom Amt für Bau- und Kunstpflege der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers in Celle. Heiko Reißer vertritt die Kirchengemeinde als Bauherrin in seiner Funktion als Baubeauftragter des Kirchenvorstandes mit großem Engagement und wird dabei von Manfred Lenau unterstützt.
„Wir freuen uns, dass St. Pankratius als ein bedeutendes Wahrzeichen bald in neuem Licht für alle Burgdorfer und Besucher unserer Stadt erstrahlt und wir so zur Werterhaltung des historischen Gebäudes beitragen können“, stellt Pastor Dirk Jonas fest. Dank gebühre allen vor Ort und im Amt engagierten haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern, den beteiligten Handwerksfirmen sowie allen Kirchenmitgliedern, die durch ihren Beitrag in Form der Kirchensteuer solche großen, werterhaltenden Maßnahmen ermöglichen.
Der Kirchturm wurde bereits im Jahr 2009 nach dem Einbau der neuen Glocken für Burgdorf komplett gestrichen und ist darum von der aktuellen Renovierung nicht betroffen.