Die Burgdorfer Überflieger sind wieder gelandet

Auch in diesem Jahr gewann der LSV Burgdorf die Meisterschale in der Segelflug Bundesliga. (Foto: LSV Burgdorf)

Erfolgreicher Saisonabschluss für den LSV Burgdorf

BURGDORF (r/jk). Ein letztes Mal die Hallentore aufschieben, ein letztes Mal die Flugzeuge herausholen und vorbereiten. Ein letztes Mal den Start aufbauen. Doch heute ist es anders, ruhiger, besinnlicher. Viele sind gekommen, um noch ein letztes Mal in diesem Jahr in die Luft zu kommen. Die Ruhe zu genießen, den Ausblick der sich bietet. Das Wetter hat es noch einmal gut gemeint mit den Helden des LSV Burgdorf. So entwickelt sich ein toller letzter Flugtag, dem wie jedes Jahr die traditionelle Feier folgt. Hier wird resümiert und gefachsimmelt, Pläne geschmiedet und Urlaube geplant. Zum Resümieren hatten die Piloten des LSV Burgdorf auch allen Grund.
Nicht nur der Sieg der Deutschen Bundesliga im Segelflug steht für die Saison 2013 zu Buche, auch der Sieg in der Deutschen Meisterschaft im Streckensegelflug, kurz DMST genannt, war den Überfliegern aus Burgdorf nicht mehr zu nehmen. Mit 539 Flügen legten die Burgdorfer weit über 158.000 Kilometer zurück und erzielten damit 181.756,9 Punkte. Mit diesem Ergebnis waren die Burgdorfer 3000 Punkte vor dem Zweiten HAC Boberg platziert.
Ebenfalls den ersten Platz konnte Frerk Frommholz gleich zweimal erringen. Er gewinnt in der Doppelsitzerklasse die Einzelwertung auf Bundesebene. In der Mannschaft erreichte er zusammen mit Werner Rodi und Heinz Teichert den ersten Rang in Niedersachsen (2. Platz auf Bundesebene).
Werner Rodi, bereits erfolgreich bei der Deutschen Meisterschaft und Mitglied der Nationalmannschaft, errang auf Landesebene den ersten Platz in der Clubklasse und belegt damit auf Bundesebene den 9. Platz. Ebenfalls erster auf Landesebene wurde in der 18-Meterklasse Carsten Freyer (7. Platz auf Bundesebene). Mit seinen Fliegerkameraden Volker Stüwe und Friedrich-Wilhelm Giesecke gewann er in der Mannschaftswertung der 18-Meterklasse den ersten Platz in Niedersachsen (7. Platz bundesweit).
Etliche zweite und dritte Plätze runden ein unglaubliches Jahr des Luftsportvereins ab. So schauen die Piloten mit etwas Wehmut zurück auf die tolle Saison und mit voller Hoffnung fiebern sie der neuen Saison 2014 entgegen.