Die attraktivsten Grünflächen in der Stadt Burgdorf

Am Sonnabend, 16. August, wird zu einer Führung über den Magdalenenfriedhof eingeladen. (Foto: VVV)

Sonderführung über Magdalenenfriedhof und Mitmachaktion für Kinder

BURGDORF (r/jk). Zu den besonderen Grünflächen der Stadt gehören die Burgdorfer Friedhöfe. Als von einer grünen Umgebung umrahmten Stätten der Trauer und des Gedenkens ist ihnen ein eigener Abschnitt der Doppel-Ausstellung „Das grüne Burgdorf“ gewidmet. Bis zum 24. August begegnen die Besucher der Schau im Stadtmuseum (Schmiedestraße 6) und in der KulturWerkStadt (Poststraße 2). Beide Häuser sind sonnabends und sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.
Der Magdalenenfriedhof als älteste Begräbnisstätte der Stadt steht im Zentrum einer Sonderführung, mit der das Beiprogramm der Ausstellung am Sonnabend, 16. August, in die nächste Etappe geht. Stadtführerin Brigitte Janssen vom Stadtmarketing-Verein übernimmt die Leitung. Die Teilnehmer der kostenlosen Führung treffen sich um 15.00 Uhr an der Magdalenenkapelle. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.
Auf dem Friedhof fanden die Einwohner der Stadt seit dem Jahr 1583 ihre letzte Ruhestätte. Namensgeberin war die aus dem Hause Braunschweig-Lüneburg stammende Gräfin Magdalena von Bentheim (1540-1586), die nach dem Tod ihres Gemahls Arnold im Jahr 1566 ihre letzten Lebensjahre in Burgdorf verbrachte. Sie spendete auch das Geld für die gleichnamige Kapelle, die 1815 wegen Baufälligkeit abgerissen werden musste. 1869 entschied sich der städtische Magistrat für einen Neuaufbau, der sich in seiner damaligen Gestaltung bis heute erhalten hat. In den Gräberreihen stößt der Besucher auf ehemals prominente Namen wie den des Burgdorfer Superintendenten und religiösen Lieddichters Johann Philipp Spitta (gestorben 1859) und des von 1889 bis 1926 amtierenden Bürgermeisters Heinrich Schuster.
Am Sonntag, 17. August, wendet sich das Beiprogramm an die jüngsten Museumsbesucher. VVV-Mitarbeiterin Anke Gehrke lädt die Kinder zu einer Mitmachaktion unter dem Motto „Wir basteln Ameisen aus Pfeifenputzern, Draht und Perlen“ ein. Beginn ist um 14.30 Uhr.