Diakonie bietet Hilfe bei Behinderung oder Demenz

Wöchentliche Gruppenangebote in Burgdorf und Lehrte

BURGDORF (r/jk). Wenn der Alltag durch Behinderung oder Demenz nicht mehr selbstständig bewältigt werden kann, ist der Betroffene zunehmend auf Hilfe angewiesen. Für die Angehörigen bedeutet dies eine Neuverteilung der Aufgaben und Verantwortung. Wird der Alltag durch die Angehörigen bestimmt, kommt es oft zur Überforderung. Dabei bietet die Diakonie Unterstützung und Entlastung durch verschiedene Betreuungsgruppen am Vor- oder Nachmittag an.
Die Gruppen finden in Burgdorf (Heiligenbeiler Straße 7) am Montag, Mittwoch und Donnerstag von 9.30 bis 13.30 Uhr sowie am Dienstag von 14.00 bis 17.30 Uhr statt. Seit 15. November 2013 wird auch in Lehrte im Gemeindehaus der ev.-luth. Markus-Kirchengemeinde (Am Distelborn 3) am Freitag von 9.30 bis 13.30 Uhr eine Betreuung angeboten.
Bei bestehenden Betreuungsleistungen werden die Kosten für die Teilnahme in der Regel weitgehend von den Pflegekassen übernommen. Ein Fahrdienst für die Gruppen steht zur Verfügung. Gern können Interessierte das Angebot unverbindlich kennenlernen. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Ansprechpartnerinnen für Burgdorf und Lehrte: Diakoniestation Burgdorf, Heiligenbeiler Str. 6 , 31303 Burgdorf, Heike Frister, Tel. 05136/801 24 53 oder 0176/100 322 91.