Deutsches Schützen-Ehrenkreuz in Gold für Kreisschützenverbandspräsident Werner Bösche

Werner Bösche (2.v.l). mit dem ihm verliehenen Ehrenkreuz des Deutschen Schützenbundes in Gold und den weiteren beim 56. Landesschützentag in Munster Geehrten, darunter auch der Deutsche Schützenpräsident Heinz-Helmut Fischer selbst (vordere Reihe, 2.v.re.). (Foto: NSSV/Roland Ehlers)
 
Heinz Helmut Fischer (v.l.), seit vergangenem Jahr Präsident des Deutschen Schützenbundes, mit seiner Frau Evelyn Fischer bei der Ernennung zum Ehrenpräsidenten des Niedersächsischen Sportschützenverbandes durch Axel Rott, der Fischer jetzt im Amt des NSSV-Präsidenten nachfolgt. (Foto: NSSV/Roland Ehlers)

Heinz-Helmut Fischer nun auch Ehrenpräsident des Niedersächsischen Sportschützenverbandes

ALTKREIS BURGDORF/NEUWARMBÜCHEN (r/kl). Einen würdigen und ehrenvollen Rahmen bot auch der 56. Landesschützentag des Niedersächsischen Sportschützenverbandes (NSSV) für besondere Ehrungen von verdienten Schützinnen und Schützen für ihren Einsatz im und um das Deutsche Schützenwesen. Mit dem Präsidenten des Deutschen Schützenbundes (DSB), Heinz-Helmut Fischer (der als einstiger Vorsitzender des Schützen-Corps Lehrte begann und mehr als zweieinhalb Jahrzehnte auch den NSSV führte) und dem Präsidenten des Kreisschützenverbandes (KSV) Burgdorf, Werner Bösche, standen zwei im Altkreis Burgdorf bestens bekannte Schützen bei den Ehrungen ganz oben an.
Gleich zu Beginn des in diesem Jahr in der Heidestadt Munster veranstalteten Landesschützentages ehrte, gemeinsam mit NSSV-Vizepräsident Axel Rott, DSB-Präsident Heinz-Helmut Fischer den KSV-Vorsitzenden Werner Bösche (Neuwarmbüchen) mit dem Ehrenkreuz des Deutschen Schützenbundes in Gold.
Kurz darauf gab es unter dem Beifall der Delegierten aus den 40 NSSV-Kreisschützenverbänden eine Ehrung der ganz besonderen Art auch für Heinz-Helmut Fischer selbst: Nach 26 Jahren als Präsident an der Spitze des Niedersächsischen Sportschützenverbandes wurde "HHF", der seit dem vergangenen Jahr als Präsident dem Deutschen Schützenbund vorsteht, von den Delegierten nun zum Ehrenpräsidenten des Niedersächsischen Sportschützenverbandes gewählt.
Fast 167.000 Mitglieder sind in den 1.690 Schützenvereinen im NSSV organisiert und stets ein wichtiger Teil im Gemeinwesen ihrer Heimatorte. Vor den 289 Delegierten, die sie in Munster vertraten, gaben der Vizepräsident, der Landesschatzmeister, der Landessportleiter sowie die Jugendabteilung ihre Jahresberichte ab, welche die gute Arbeit des NSSV, insbesondere im sportlichen Bereich, widerspiegelten. Die aber auch Sorgen, insbesondere im finanziellen Bereich, deutlich machten.
Schon im Vorfeld der Versammlung hatte es intensive Debatten zum Haushaltsvoranschlag 2014, zur Festsetzung einer Verbandsumlage für das Jahr 2015 und des Verbandsbeitrages ab 2015 gegeben. Dank dieser Vorbereitung stimmten die Delegierten dem NSSV-Haushalt und einer 2015 zu erhebenden einmaligen Verbandsumlage von je zwei Euro pro Mitglied zu, da es sich hier um Maßnahmen zur Schuldentilgung handelt.
Die bereits zusätzlich erhobenen jährlichen 50 Cent pro Mitglied an den NSSV sollen zur Rücklagenbildung für Reparaturen und Neuanschaffungen vor allem im NSSV-Schießsportzentrum an der Wilkenburger Straße in Hannover dienen und nun auch über das Jahr 2018 hinaus dem NSSV zufließen. Sonst aber bleibt der bisherige Verbandsbeitrag für das Jahr 2015 unverändert. Nachdem dem NSSV somit zumindest finanziell eine gesicherte Zukunft gegeben ist, konnten die Delegierten zur Wahl des Präsidiums übergehen, welches diese Vorgaben nun umsetzen soll.
Dass Vizepräsident Axel Rott nach dem Wechsel von Heinz-Helmut Fischer in den Bund im ersten Jahr seiner verantwortlichen Geschäftsführung offenbar einen hervorragenden Führungsstil bewiesen hat und auch seine Vorschläge für die Zukunftsplanung Zustimmung finden, bewies seine mit 97 Prozent der Stimmen erfolgte Wahl zum neuen NSSV-Präsidenten. Stehender Beifall der Delegierten begrüßte ihn im neuen Amt.
Spannend wurde bei der Nachfolge von Axel Rott im Amt des 1. Vizepräsidenten. Hier standen mit dem bisherigen Vizepräsidenten Hartmut Richter und Wilfried Ritzke (KSV Celle) zwei Kandidaten zur Wahl. Mit 163 Stimmen entschied Wilfried Ritzke diese Abstimmung für sich, so dass Hartmut Richter (119 Stimmen) aus dem Präsidium ausscheidet.
Neu als Vizepräsidenten sind ebenfalls Gabriele Dietrich (KSV Leine) und Bernd- Peter Ahlborn (KSV Göttingen) gewählt. Komplettiert wird die Riege der NSSV-Vizepräsidenten durch Heinrich Wussow, welcher in diesem Jahr nicht zur Wahl anstand.
In ihren Ämtern bestätigt wurden Erhard Schumann (KSV Goslar) als Landesschatzmeister, Reinhard Zimmer (KSV Schaumburg) als Landessportleiter, sowie Brigitte Jeglorz (KSV Uelzen) als Landesdamenleiterin.
Somit wissen nun auch die Schützenvereine im Altkreis Burgdorf, an welche Ansprechpartner in ihrem Landesverband sie sich künftig wenden - und wen sie zu ihren Veranstaltungen in der jetzt in Haimar und Hülptingsen begonnenen Schützenfestsaison 2014 einladen können.