„Der müde Tod“ wird gezeigt

Der künstlerisch-ernste Fritz Lang-Klassiker „Der müde Tod“ aus dem Jahr 1921 mit Lil Dagover (rechts) wird in der Stummfilm-Matinee in der Burgdorfer Schauburg gezeigt. (Foto: Scena)

Stummfilm-Matinée mit Fritz Lang Klassiker

BURGDORF (r/jk). Der Kulturverein Scena öffnet am Sonntag, 5. Februar, ab 11:15 Uhr wieder den Vorhang zu einer Stummfilm-Matinée mit Livemusik im Burgdorfer Schauburg-Kino.
Nachdem es im vergangenen Jahr bei Chaplins legendärem „Goldrausch“ viel zu lachen gab, zeigt Scena nun den künstlerisch-ernsten Fritz Lang-Klassiker „Der müde Tod“ aus dem Jahr 1921. Dieses „deutsche Volkslied in sechs Versen“, so der Untertitel, zeigt die romantisch-tragische Geschichte einer mutigen, jungen Frau, die ihren Ehemann vom Tod zurückfordert. Die Rolle wird eindrucksvoll von Lil Dagover gespielt, die seit 1913 in Stummfilmen mitgewirkt hat, darunter auch in Fritz Langs „Harakiri“ sowie im „Cabinet des Dr. Caligari“. Die Kulissen für die großartigen expressionistischen Bilder dieses Films entstanden in den Studios in Babelsberg.
Die Livemusik wird diesmal von der Pianistin und Improvisationskünstlerin Hildegard Pohl und dem Schlagzeuger Yogo Pausch beigesteuert. Das Duo hat diesen großartigen Film bereits mit großem Erfolg in Berlin begleitet – nun also in Burgdorf.
Diesmal gibt es keinen Vorverkauf, Karten für dieses große audio-visuelle Erlebnis bekommt man an der Kinokasse.