„Der Golem“ wird musikalisch in Szene gesetzt

Expressionistischer Stummfilmklassiker wird am Sonntag gezeigt

BURGDORF (r/jk). „Der Golem, wie er in die Welt kam“, der expressionistische Stummfilmklassiker, wird am Sonntag, 6. November, ab 11.00 Uhr im Kino Neue Schauburg, Feldstr. 2a, mit Live-Musik vom Ensemble Megaphon gezeigt. Es wird eine Einleitung und ein anschließendes Gespräch geben. Das Ensemble Megaphon begleitet den Film von Paul Wegener und Carl Boese aus dem Jahr 1920 mit Gesang, Violine, Saxophon und Perkussion. Die plastische Filmarchitektur im Stil des Expressionismus trägt maßgeblich zum märchenhaft-romantischen Gesamteindruck bei. Der Ufa-Film wurde 2002 vom Münchener Filmmuseum restauriert und mit neuer Musik von Aljoscha Zimmermann versehen. „Wegeners Film war einer der künstlerisch wie geschäftlich größten Erfolge der deutschen Stummfilmproduktion, dessen außergewöhnliche, von Jugendstil und Expressionismus bestimmte Bild- und Dekorgestaltung bis heute nichts von ihrer suggestiven Wirkung eingebüßt hat.“ (Lexikon des internationalen Films).
Das Ensemble Megaphon konzentriert sich auf die Schnittstellen zwischen Neuer und klassischer Musik, Musiktheater und Bewegung, experimenteller Musik und Live-Elektronik. Es ist ein Zusammenschluss internationaler Künstler, gegründet 2005 von der tschechischen Geigerin Lenka Župková und dem französischen Tänzer und Choreografen Mikhail Honesseau. Alle Musiker sind auch Darsteller der genreübergreifenden Inszenierungen.