Der alltägliche Wahnsinn des Lebens

Auch die Zuschauer dürfen im Stück im wahrsten Sinne des Wortes näher heranrücken. (Foto: Theater für Niedersachsen)

Turbulentes Musical am 24. März im Theater am Berliner Ring

BURGDORF (r/jk). Der VVV und die Stadt Burgdorf präsentieren am Freitag, 24. März, ein neues Gastspiel der MusicalCompany des Theaters für Niedersachsen (TfN) im Theater am Berliner Ring. Auf dem Spielplan steht das Musical „Unfassbar nah“ von David Shire und Richard Maltby jr. Beginn ist um 20.00 Uhr.
Mit „Unfassbar nah“ erlebt das Publikum im Theater am Berliner Ring einen Abend in bester Musicalmanier mit feurigen Rhythmen, turbulenten Wendungen und echter Melancholie. In vielen kleinen Geschichten erzählt das 1989 uraufgeführte Musical vom ganz alltäglichen Wahnsinn des Lebens. Zum Beispiel Frau Spatz: eine unscheinbare Frau, die verliebt ist in die Liebe, und die sich diebisch darüber freut, dass sie neben ihrem tristen Büroalltag unerkannt noch ein aufregendes geheimes Liebesleben führen kann. Oder wenn die Eltern bei einem leidenschaftlichen Flamenco darüber diskutieren, wer sich um die Kinder kümmern soll, wenn beide Karriere machen wollen. „Unfassbar nah“ ist ein kurzweiliges Musicalerlebnis, das Geschichten erzählt, die das Leben schreibt. Es sind Episoden von hysterischen Nervenzusammenbrüchen, dem ständigen Streben, am Puls der Zeit zu bleiben, und der schönsten Nebensache der Welt. Und auch der Humor kommt nie zu kurz. Satirische Einlagen behandeln die Midlife Crisis, die zweite Ehe und die eigenen Eltern.

Die Katastrophen des Alltags

Wo das Ganze spielt? Irgendwo! In einer Großstadt oder einer Kleinstadt, in einem Vorort, einer Siedlung, in einem Einfamilienhaus, einem Wohnblock oder vielleicht auch bei uns zu Hause. In schnell aufeinander folgenden Schlaglichtern öffnen die Autoren den Blick auf das Leben von Paaren und Singles, ihre Ängste, Eigenheiten und persönlichen Krisen. Das Auf und Ab der Gefühle spielt sich zwischen Liebe und Leid, Wut und Eifersucht ab, zeigt aber auch Freude über unverhoffte Chancen im Leben, den Mut zu einem Neustart und die eine oder andere pikante Begebenheit hinter menschlichen Fassaden, wo man sie nicht erwartet hätte. Verpackt sind die kleinen und großen Katastrophen des Alltags in unterschiedliche musikalische Stile, vom Jazzsound über Fandango-Musik bis hin zur großen Musicalballade. Begleitet nur von einem Klavier und den Musikinstrumenten, die die Darsteller selber spielen, webt David Shire ein feines psychologisches Netz um die Geschichten, das nicht nur die Figuren, sondern auch den Zuschauer im wahrsten Sinne des Wortes näher heranrücken lässt, bis man zum Schluss UNFASSBAR NAH beisammen ist.
Mit dem Textdichter Richard Maltby Jr. und dem Komponisten David Shire fanden sich schon zu Universitätszeiten in den 1960er Jahren zwei echte Profis der Musical-Revue. Beide komponierten und texteten bereits in dieser Zeit und waren zusammen 1968 erstmals am Broadway mit einem Song vertreten. Seit den 1970er Jahren machten beide neben ihrem Erfolgsstück „Unfassbar nah“ (im Original: „Closer than ever“) u.a. mit den Musicals „Starting Here, Starting Now“ (1977), „Baby“ (1983) und „Big“ (1996) auf sich aufmerksam.
Eintrittskarten zur Theatervorstellung in Burgdorf gibt es bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, und online unter www.vvvburgdorf.de. Mitglieder des VVV und Jugendliche erhalten Ermäßigungen. Um 19.30 Uhr sind die Zuschauer zu einer kostenlosen Einführung eingeladen.