Dennis Heuer ist neuer Vize-Ortsbrandmeister

Ehrenstadtbrandmeister und Wahlleiter Alfred Brönnemann (Weferlingsen; r.) war erster Gratulant, als die Zustimmung zu Dennis-Frederik Heuer (l.) zum neuen stellvertretenden Ortsbrandmeister von Ramlingen/Ehlershausen feststand. (Foto: Lüdke/Fw Ramlingen/Ehlershausen)
 
Als frischgebackener Stadtbrandmeister wurde der ehemalige Stellvertreter von Ortsbrandmeister Heinrich Könecke (Mi.), Heinrich Schlumbohm (r.), nun zum Ersten Hauptbrandmeister ernannt. (Foto: Georg Bosse)

Jahreshauptversammlung der Ortswehr Ramlingen-Ehlershausen

RAMLINGEN/EHLERSHAUSEN (gb). Die Freiwillige Feuerwehr Ramlingen/Ehlershausen sei ein unverzichtbarer Teil im Konzert der Burgdorfer Ortswehren, so der Erste Stadtrat Lutz Philipps als Gast auf der jüngsten Jahreshauptversammlung im Ramlinger Landgasthaus Voltmer. Dass dem so ist, belegten die nackten Zahlen des Rechenschaftsberichtes von Ortsbrandmeister Heinrich Könecke, der für das vergangene Jahr 19 Einsätze und insgesamt 12.139 ehrenamtliche Dienst- und Einsatzstunden auf dem Zettel hatte.
Wie auch bei den Kameraden/innen der anderen Burgdorfer Feuerwehren verlagert sich die Anzahl des Einsatzgeschehens immer mehr weg vom Löschen von Bränden (5) hin zu Hilfeleistungen (10). Eine nennenswerte Ausnahme in 2014 war die Alarmierung zum Vorfall bei Läufer/Gutenberg, bei der die freiwilligen Feuerwehrleute ihre Kernkompetenz „Retten, Löschen, Bergen“ eindrucksvoll unter Beweis stellten und bei der 33 Einsatzkräfte durch eine chemische Kontaminierung verletzt wurden, die jedoch „alle wieder auf den Beinen sind“, rief der stellvertretende Regionsbrandmeister und Brandabschnittsleiter IV, Detlef Hilgert (Sehnde), noch einmal in Erinnerung.
Deshalb bestehe beim Thema „Feuerwehr“ unter den Burgdorfer Ratsfraktionen auch kein Dissens, betonte Bürgermeister Alfred Baxmann, der das Ramlinger Ortskommando heiter aufforderte, mit dem Ausbau des Ehlershäuser Feuerwehrhauses für die Jugendabteilung „in die Pötte“ zu kommen, um endlich den seit 2012 bereitgestellten, städtischen Zuschuss in Höhe von 30.000 Euro in Anspruch nehmen zu können.
Neben den obligatorischen Ehrungen und Ernennungen sowie dem Wechsel in der Musikzugführung von Frank Blume zu Jürgen Wöhler war die Wahl des stellvertretenden Ortsbrandmeisters eine wichtige Personalie, der unter anderem Ortsbürgermeisterin Birgit Meinig und der Feuerwehrausschussvorsitzende Gerald Hinz, die Ortsbrandmeister Uwe Balke (Engensen) und Tim Kories (Otze), der stellvertretende Ortsbrandmeister Ingo Bähre (Wettmar), eine Delegation der Partnerwehr aus Kleinmühlingen (Sachsen-Anhalt) um Ortswehrleiter Hans-Georg Fabian sowie das amtierende Erntekönigspaar Karin und Andreas Buchholz beiwohnten.
Zum Vize von Heinrich Könecke wurde mehrheitlich Dennis-Frederik Heuer gewählt, der in dieser Funktion Nachfolger von Heinrich Schlumbohm wurde, der zwischenzeitlich in das Amt des Stadtbrandmeisters gewechselt ist.
Neue Schulterklappen erhielten Carsten Müller (Feuerwehrmann), Katharina Vainqueur (Oberfeuerwehrfrau), Lars Voltmer und Marcel Buchholz (Hauptfeuerwehrmänner), Mike Kories (Löschmeister), Bernd Feldmann und Andreas Maschigefski (Oberlöschmeister) sowie Stadtbrandmeister Heinrich Schlumbohm (Erster Hauptbrandmeister). Ausgezeichnet für langjährige Treue zum Feuerwehrwesen wurden Heinrich Frick (60 Jahre), Jürgen Asseburg (50) und Uwe Könecke (40 Jahre Feuerwehrmusik).
Ein „Best of...-Konzert“ des Feuerwehrmusikzuges Ramlingen/Ehlershausen gibt es am Samstag, 7. März, im Landgasthaus Voltmer. Am Samstag, 4. April, wird in Ramlingen das traditionelle Osterfeuer entfacht. Darüber hinaus ist die Freiwillige Ortswehr Ramlingen/Ehlershausen am Samstag, 9. Mai, Gastgeber der Maifestspiele der Jugendwehren sowie am Samstag, 20. Juni, der Stadtwettbewerbe.