Den Zuschauern schlug geballte Tanzfreude entgegen

Die Burgdorfer Sommernächte begeisterten wieder einmal mit tanzsportlichen und akrobatischen Höhepunkten. (Foto: VVV)

Die Burgdorfer Sommernächte waren wieder ein Besuchermagnet

BURGDORF (r/jk). Zu einem kleinen Festival der Bewegungsästhetik gerieten die von der Stadtsparkasse Burgdorf und dem VVV präsentierten 28. Burgdorfer Sommernächte, deren zweitägiger Schauplatz zum zweiten Mal der CulturCircus im Schlosspark war. Der große Besucherzustrom am ersten Abend veranlasste die Organisatoren, die Seitenwände des roten Zirkuszeltes zu öffnen, um den außen wartenden Menschentrauben den Einblick auf die Showbühne zu gestatten.
Das zumindest am Freitag angenehm temperierte Wetter verzichtete diesmal auf unerwünschte Kapriolen, so dass schon bald eine wahre Volksfestatmosphäre herrschte. Die teilnehmenden Gruppen aus dem Burgdorfer Raum nutzten die beiden Abende als bestens geeignete Plattform, um die Früchte einer wochenlangen Probenarbeit dem begeisterten Publikum zu präsentieren und lieferten perfekt choreographierte, bewegungsintensive Tanzsport- und Akrobatikeinlagen. Auch die deutlich gesunkenen Temperaturen am Sonnabend trübten die gute Laune der Mitwirkenden und Besucher nicht ein. Deren Anzahl fiel wohl auch vor dem Hintergrund der parallel verlaufenden Fußball-Übertragung geringer aus.
Die meist weiblichen Akteure im Alter von 7 bis 18 Jahren bewiesen, dass die sieben beteiligten regionalen Vereine echte Könner in ihren Reihen aufzuweisen haben, die augenscheinlich viel Herzblut in ihr Hobby investieren. Auch den Kleinsten war die volle Konzentration auf die einstudierten Show-Nummern und der Spaß an der Sache anzumerken. Hätte es sich um einen Wettbewerb gehandelt, würde sicher das Herz manches Wertungsrichters bei den als hochklassig einzustufenden Leistungen der mitwirkenden Formationen höher geschlagen haben.
Der von „Neue Presse“-Redakteur Christoph Dannowski moderierte Programmverlauf war ein ununterbrochener Reigen tanzsportlicher und akrobatischer Höhepunkte. Nachdem schon beim Vorprogramm am Freitag abend der Chor des Herrn K. mit Pop-geprägten Liedern wie „Nothing Else Matters“ der Gruppe „Metallica“ und „In the Name of Love“ der Band „U2“ die Zuschauer zu schmetterndem Applaus animiert hatte, steigerte sich die Stimmung zunehmend. Die Einstiegsnummer übernahmen die „Honey Bees“ vom VfL Uetze. Als jüngsten Teilnehmerinnen gelang es ihnen, die Messlatte für die anschließenden Auftritte schon sehr hoch anzusetzen. Auch allen nachfolgenden Gruppen war gemeinsam, dass sie mit passender Musikauswahl tadellose gruppensynchrone Bewegungsabläufe boten und auch bei den schnellsten Nummern keine nachlassende Kondition zu beobachten war.
Zu sehen waren an beiden Abenden Formationen des Heesseler SV (u.a. zwei EinradGruppen), VfL Uetze (u.a. „Proud“), SV Hertha Otze (u.a. „Blond AG“ und „Funky Monkeys“), der TSV Burgdorf (u.a. „Out of Line“) und des TSV Friesen Hänigsen (u.a. die „Flummis“, die gerade vom Deutschen Turnfest zurückgekehrt waren). Ein 40-minütiges Showprogramm mit verschiedenen Kindergruppen der Tanzschule Hoffmann schloss den ersten Abend ab. Den krönenden Schlussakkord setzte am Sonnabend der Zirkus „Kritzpritzknuckelmuckeldü“ des JohnnyB. mit einer stimmungsvollen Feuerjonglage.