Den Gedanken und der Kunst freien Lauf lassen

Für den Sketch „Steuererklärung“ ließen Anneke Bongert (l.) und Caroline Singer (r.) zur großen Freude der Zuschauer die „Puppen“ Stefan Graen und Michael Zalejski (v.l.) tanzen. (Foto: Georg Bosse)

Faszinierende Aktionsreihe zum Reformationstag in Burgdorf

BURGDORF (gb). Im Gegensatz zu Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist der Reformationstag in Niedersachsen kein gesetzlicher Feiertag. Am 31. Oktober, einen Tag vor Allerheiligen, feiert die Evangelische Kirche den Reformationstag. Den Tag in der Reformationszeit, an dem der Mönch und Theologe Martin Luther seine 95 Thesen zu Ablass und Buße im Jahr 1517 an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg (Sachsen-Anhalt) geschlagen haben soll.
Zwölf Monate, bevor sich der Beginn der Reformation zum 500. Mal jähren und der Reformationstag erstmals und einmalig in ganz Deutschland als gesetzlicher Feiertag gelten wird, war der Evangelisch-lutherische Kirchenkreis Burgdorf so frei, zu drei Veranstaltungen zum Thema „Freiheit“ in das Paulus-Gemeindezentrum (Südstadt), in das Martin-Luther-Gemeindehaus (Ehlershausen) und in die St. Pankratiuskirche einzuladen.
Den Auftakt in der Südstadt machten „Kunst & Suppe“ und die Comedy Company. In ihrer Begrüßung versprach Paulus-Pastorin Annette Charbonnier dem Publikum für die bevorstehenden rund 90 Minuten eine „Kunst der Freiheit und die Freiheit der Kunst“ mit Stefan Graen und Michael Zalejski. Und so bereiteten die beiden Improvisations-Comedians die gut 100 Anwesenden auf ihren „Freestyle“ mit von den Zuschauern vorgebenden Stichworten vor, mit denen sie spontan Lieder, Sketche und Szenen entwickelten. So konnte es beispielsweise passieren, dass beim aus dem Stand heraus vertonten „Lied vom Pustekuchen“ im Country-Stil ebenso kein Auge trocken blieb, wie bei der absurd-absonderlichen Story vom „Stinktier, das gerne Schnitzel isst“ oder bei der „Steuererklärung“, zu der sich die zwei Komiker zur Riesenfreude des begeisterten Publikums von den „Puppenspielerinnen“ Anneke Bongert und Caroline Singer verrenken ließen.
Im Martin-Luther-Gemeindehaus in Ehlershausen gab es Wein und jazzigen Ohrenschmaus mit dem Christian von der Osten-Trio aus Hannover. Und in der St. Pankratiuskirche mit einer Installation der „Kunstspirale“ Hänigsen wurde bei „Musik & Schokolade“ den musikalischen und textlichen Nachtgedanken von Laura Dalla Libera (Flöte) und Roland Baumgarte (Cello) abschließend freien Lauf gelassen.